DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 29.02.2024 - Jahrgang 16 - www.daz-augsburg.de

FCA erkämpft Auswärtspunkt beim Tabellennachbarn Bochum

In einem kampfbetonten Kellerduell sicherte sich der FCA in der Nachspielzeit durch einen von Goalgetter Demirovic verwandelten Handelfmeter einen wertvollen Auswärtspunkt. Der VfL Bochum war durch einen traumhaften Fallrückzieher von Moritz Broschinski (33.) in Führung gegangen, konnte aber gegen die starke FCA Defensive aus seinem Chancenplus kein weiteres Kapital schlagen.

FCA Stadion Fans Augsburg

Archivbild / DAZ

 

Von Udo Legner

Das Auswärtsspiel in Bochum  stand sowohl für die mitgereisten wie auch für die heimischen Fans unter besonderen Vorzeichen. An die mitgereisten FCA Fans hatte Bochums Geschäftsführer einen Appell gerichtet, es nicht so weit kommen zu lassen wie beim letzten Heimspiel des Aufsteigers, wo das  Verhalten der VfB Fans – sie hatten mit ihren Fahnen die Notausgänge blockiert – zu einer halbstündiger Unterbrechung und fast zum Spielabbruch geführt hatte.

Zwei Seelen schlagen ach in meiner Brust

Nicht wenige der heimischen FCA Fans standen am Samstag Nachmittag vor der Entscheidung, es pünktlich zu Spielbeginn vor den heimischen Fernseher zu schaffen, oder der vom Bündnis für Menschenwürde organisierten Kundgebung gegen Rechts – zu der auch das FCA Präsidium aufgerufen hatte – auf dem Augsburger Rathausplatz bis zum Schluss beizuwohnen.

Wer sich für ersteres entschieden hatte, betrachtete es wohl als gutes Omen, dass die Teilnehmerzahl bei der heimischen Kundgebung die Besucherzahl des Bochumer Ruhrstadions (24500) sogar übertraf!

FCA Coach Thorup hatte gegenüber dem Heimspiel gegen den FC Bayern keinen Wechsel in der Startelf vorgenommen, während der VfL Bochum Trainer wieder auf den zuletzt gesperrten Defensivspieler Bernardo (für Maximilan Wittek) zurückgriff.

FCA im Abwehrmodus

Von Beginn sah sich der FCA in die Defensive gedrängt und die erste nennenswerte Torchance erspielte sich der VfL Bochum. Mittelfeldspieler Osterhage trieb den Ball fast über das gesamte Spielfeld und schloss sein Solo mit einem platzierten Schuss (9.) vom Sechzehner ab, der nur knapp am linken Pfosten vorbei strich. Nach der ersten Viertelstunde flachte die Partie ab. Abgesehen von einer ersten Ecke dauerte es fast eine halbe Stunde bis der FCA seine erste Torchance herausspielte: Vargas Schuss wurde von VfL Keeper Riemann pariert, doch die Situation wurde schon vorher wegen Handspiels von Demirovic abgepfiffen.

Bochumer Führung durch Traumtor durch Broschinski

Nach einer Drangperiode der Bochumer war es so weit. Die Flanke von Antwi-Adjel senkte sich in den Augsburger Strafraum und der Abwehrversuch des bis dahin unauffälligen  Demirovic landete unglücklich beim Bochumer Broschinski, dessen Seitenfallrückzieher spektakulär in der rechten Torecke (33.) zur 1:0 Führung einschlug. Die Augsburger kamen vor der Halbzeitpause lediglich zu einer Halbchance durch Vargas, dessen Torschuss (35.l jedoch das Bochumer Tor knapp verfehlte.

Fazit zur Halbzeit: Die Führung des VfL ist hochverdient. Der FCA konnte lediglich in der Defensive überzeugen, während er in der Offensive so gut wie nicht stattfand.

In der zweiten Halbzeit versuchte FCA Trainer Jess  Thorup  durch die Einwechslung von dem erst am Deadline Day verpflichteten Pep Biel (für den enttäuschenden Philipp Tietz) (60.) neuen Schwung in die Partie zu bringen. Doch selbst die weiteren Wechsel – Michel und Engels für Jensen und Rexbhecaj – verpufften und erst die Wechsel in der Schlussphase (81.) – Maier und Pedersen für Vargas und Jakič – brachten frischen Wind in die Augsburger Offensivbemühungen. So war Arne Maiers  Distanzschuss, der an den Pfosten rauschte (86.),  die bis dahin die beste Chance für den FCA im gesamten Spiel!

Lucky Punch durch Demirovic

In der ersten Minute der Nachspielzeit dann doch noch der Ausgleich für den FC Augsburg. Bochums Defensivmann Ivan Ordets ging der Ball an die Hand und der Schiedsrichter entschied nach Videobeweis auf Elfmeter, den Demirovic kaltschnäuzig zum Ausgleich verwandelte.

Durch diesen späten Punktgewinn sichert sich der FCA seinen knappen Vorsprung vor dem VfL Bochum und den 12. Tabellenplatz.

Am nächsten Wochenende trifft der FCA in der heimischen WWK-Arena auf den Tabellenfünften RB Leipzig (Samstag 15.30 Uhr).

FC Augsburg: Dahmen – Mbabu, Gouweleeuw, Uduokhai, Iago – Jakic (81. Maier), Jensen (68. Michel), Rexhbecaj (68. Engels), Vargas (81. Pedersen) – Tietz (60. Biel), Demirovic