DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 29.02.2024 - Jahrgang 16 - www.daz-augsburg.de

Fasching: Gaudiwurm im Anmarsch

Der Augsburger Fasching hat(te) keinen guten Ruf. Doch seit Martin Schenkelberg „Faschingsreferent“ ist, geht es aufwärts mit dem Narrentreiben. Die Vorbereitungen für die Hochtage des Augsburger Faschings laufen auf Hochtouren

Sozial- und Faschingsreferent Martin Schenkelberg © Ruth Plössel

Auch in dieser Saison findet wieder ein buntes Narrentreiben auf dem Augsburger Rathausplatz statt. Im Mittelpunkt steht der in den Augsburger Stadtfarben dekorierte Narrenbaum, der am Faschingssamstag, 10. Februar, gegen 11 Uhr „aufgestellt“ wird. Die vorbereitenden Arbeiten dazu leistet die Feuerwehr, die den einstigen Christbaum für alle am 7. Februar fachgerecht entastet, bevor der kahle Stamm von der Interessengemeinschaft der Faschingsgesellschaften aus Augsburg und Umgebung „Under oiner Kapp“ (UOK) zum diesjährigen Narrenbaum umdekoriert wird.

Am Aschermittwoch, 14. Februar (Valentinstag), ist dann auch schon alles wieder vorbei – auch für den Christ- und Narrenbaum: Er wird einen Tag später von der Feuerwehr abgebaut und endgültig entsorgt.

Bis es soweit ist, finden eine ganze Reihe Faschingsveranstaltungen statt. Unter anderem werden die närrischen Tollitäten verschiedener Faschingsgesellschaften inthronisiert. So ist in langjähriger Tradition der Augsburger Carneval Verein (ACV) am Samstag, 13. Januar, um 11 Uhr mit der Inthronisation seines Hofstaats wieder im Unteren Rathausfletz zu Gast. Sozial- und Jugendreferent Martin Schenkelberg wird Augustus, Regentin, Hofdame und Volkstribun begrüßen. Mit dabei ist auch die seit vielen Jahren mit dem ACV befreundete Ulmer Faschingsgarde „Die Goldene Elf“.

Herzensanliegen für den Sozialreferenten

Eine Woche später, am Samstag, 20. Januar, werden um 10:45 Uhr ebenfalls im Unteren Fletz des Rathauses die „kleinen“ und „großen“ Prinzenpaare der Interessengemeinschaft der Faschingsgesellschaften aus Augsburg und Umgebung „Under oiner Kapp“ (UOK) vorgestellt. Auch hier begrüßt Sozialreferent Martin Schenkelberg die Vertreterinnen und Vertreter der UOK-Gesellschaften der Augspurgia, des Faschings- und Freizeitclubs (FFC) Augsburg, des CCK Fantasia Königsbrunn, der Lechana Gersthofen und der Narrneusia aus Neusäß.

„In meiner rheinischen Heimat Hennef nahe Köln/Bonn ist mir der Karneval seit meiner Kindheit ein Herzensanliegen. Diese Begeisterung ist mir hier in Augsburg aber nicht abhandengekommen. Im Gegenteil: Die Fülle des Augsburger Faschings in der Stadt und vor allem auch im Umland hat mich nicht nur überrascht, sondern regelrecht fasziniert“, so Martin Schenkelberg.

Breite Unterstützung für den Kinderfaschingszug

Im Rahmen des bunten Treibens an den Hochtagen des Faschings auf dem Augsburger Rathausplatz, das von UOK und dem städtischen Marktamt organisiert und durchgeführt wird (Faschingssamstag, 10. Februar, bis Faschingsdienstag, 13. Februar, täglich 10 bis 19 Uhr), zieht am Rosenmontag, 12. Februar, auch wieder ein „Gaudiwurm“ als Kinderfaschingszug durch die Augsburger Innenstadt. Mitmachen können Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre. Als Fußgruppen und mit maximal einem Leiterwagen ziehen die kleinen und größeren Mäschkerle ab 11:33 Uhr vom Rathausplatz aus über die Steingasse, die Annastraße, den Martin-Luther-Platz und die Philippine-Welser-Straße zurück zum Rathausplatz.

Bei seiner Premiere im vergangenen Jahr nahmen über 800 Kinder und Jugendliche aus Kindergärten, Vereinen, sozialen Einrichtungen und privaten Familien teil und begeisterten mit ihren Mottos und Kostümen einige tausend Zuschauern an der Zug-Strecke. Bereits jetzt zeigt sich, dass die Beteiligung auch in diesem Jahr nicht nachlassen wird. Möglich machen dies auch die Wohnbaugruppe Augsburg als Hauptsponsor sowie die Stadtwerke und die Stadtsparkasse Augsburg als weitere Sponsoren.

Organisiert wird der Gaudiwurm 2024 einmal mehr vom Sozialreferat der Stadt Augsburg mit „Faschings“-Referent Martin Schenkelberg, Stadträtin Melitta Hippke und dem Stadtjugendring sowie den Faschingsgesellschaften Hollariaund „Under oiner Kapp“. Unterstützt wird das „Gaudiwurm“-Team von der Stadtverwaltung, insbesondere dem Ordnungsdienst. Die Moderation übernimmt die Journalistin und UOK-Vizepräsidentin Marion Buk-Kluger.