DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 28.09.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Faire Woche: Kaffeerösten im Weltladen

Vom 14. bis 27. September läuft die diesjährige bundesweite „Faire Woche“ mit zahlreichen Veranstaltungen. Die DAZ schaute im Augsburger Weltladen beim Schaurösten des fair gehandelten Kaffees zu.

Kaffee ist einer der am besten gehenden Artikel aus dem Fairen Handel. Beim Fairen Handel erhalten Kleinproduzenten in Entwicklungsländern feste Mindestpreise, mit denen sie ihre Existenz sichern können. Der gewinnzehrende Zwischenhandel wird dabei weitgehend vermieden. Am kommenden Freitag, 25. September 2009 beteiligen sich die Weltläden der Region, Bobingen, Dillingen, Friedberg und Augsburg am „Coffee Day“ der Aktion „Kaffee.Pause.Fair“. Der Augsburger Weltladen zeigte am Samstag, wie aus dem rohen Kaffee die aromatisch duftenden Bohnen werden, die wir kaufen können.

Das ist der in Säcken angelieferte Rohstoff …

… und das die mannshohe Maschine, in die er hinein muss. Fünf Kilogramm Kaffeebohnen nimmt die 170 bis 180 Grad heiße, rotierende Trommel auf.

Joachim Nittka vom Weltladen beim Schaurösten: Gegen Ende des Röstvorgangs, der sich durch das Knistern platzender Häutchen um die Bohnen ankündigt, werden im 20-Sekunden-Takt Proben gezogen und optisch begutachtet.

Großindustriell dauert das Kaffeerösten gerade mal eine Minute, im Weltladen geht es langsamer und schonend. Nach knapp 20 Minuten rieseln gleichmäßig braune, matt glänzende Kaffeebohnen in den Auffangbehälter.

Vorher – nachher: 800 Gramm verliert jede Ladung beim Rösten an Gewicht, die Bohnen werden größer und leichter. Bis zum Mahlen und Trinken muss der Kaffee noch einen Tag reifen. Erst dann entfaltet sich das volle Aroma.

Der Augsburger Weltladen in der Weißen Gasse – Fotos: Bruno Stubenrauch, Stefan Steinhagen