DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 21.01.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Dorsch führt den FCA gegen Köln zum Sieg

Der FC Augsburg gewinnt am 15. Spieltag der Fußballbundesliga gegen den Köln mit 2:0. Die Tore der Augsburger erzielten André Hahn (72.) und Niklas Dorsch (88.). 

Der 1. FC Köln bleibt der Lieblingsgegner des FCA. Nur zwei der bisher 15 Bundesligaspiele verlor der FCA gegen Köln. Mit dem Sieg in Köln enden zwei beeindruckende Serien. Zum einen blieben die Brecht-Städter mit nur drei Toren auswärts in der aktuellen Saison beschämend harmlos und ohne Punkte, zum anderen waren bis zum heutigen Abpfiff die Kölner zu Hause ungeschlagen. 

FCA-Trainer Markus Weinzierl konnte wieder auf die beiden Stamm-Innenverteidiger zurückgreifen: Gouweeleuw (nach überstandener Covid19-Infektion) und Reece Oxford ersetzten Winther unbd Framberger. Im Mittelfeld ersetzte Moravek den angeschlagenen Maier.

Matchwinner: Niklas Dorsch

Es handelte sich über die gesamte Spielzeit um eine starke Bundesligapartie, aus der der FCA als verdienter Sieger hervor ging. Mit einer starken Abwehrleistung und einem überragenden Niklas Dorsch zeigte sich der FCA nach hinten stabiler und nach vorne optional gefährlicher als der FC und erspielte sich unterm Strich auch mehr Chancen als die Kölner, die ihre Torchancen kläglich liegen ließen.

Mit Niklas Dorsch hatte der FC Augsburg zudem den besten Spieler des Abends in seinen Reihen. Dorsch war mit seiner Souveränität in Ballbesitz und mit seinem Stellungsspiel gegen den Ball ein erstklassiger Sechser, der den Unterschied machte. Beim ersten Tor eroberte Dorsch mit Mut und Risiko den Ball, das zweite erzielte er mit einem Superschuss aus der Distanz.

Für den FCA ist festzuhalten, dass er sich in Sachen Teamspirit und mit seinem Willen zum Abschluss unter Weinzierl deutlich verbessert hat. „Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert und gezeigt, was wir können – heute mit dem notwendigen Ertrag. Das war über 90 Minuten sehr viel Wille, gute Organisation, Kompaktheit“, so kommentierte Weinzierl nach Spielende das Geschehen auf dem Rasen.

Bereits am kommenden Mittwoch (20.30) ist in Augsburg RB Leipzig zu Gast.