DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 17.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Die Kunstsammlungen & Museen Augsburg überzeugen mit digitalem Programm

Die Kunst zu jeder Zeit und an jedem Ort genießen – das ist jetzt auch mit Werken aus der Deutschen Barockgalerie möglich. Rund 150 Gemälde aus dem Bestand des Schaezlerpalais, darunter auch die Werke der Haberstock-Stiftung, wurden nun digitalisiert und sind über die Webseite der Kunstsammlungen und Museen zu finden.

Schaezlerpalais © DAZ

Die Deutsche Barockgalerie im Schaezlerpalais präsentiert Werke der Barock- und Rokokomalerei mit einem Schwerpunkt auf die in Augsburg tätigen Maler. Mit der Barockgalerie-Online auf dem Portal der Kunstsammlungen & Museen Augsburg können die Meisterwerke nun jederzeit und ortsunabhän- gig bewundert werden. Sie bietet außerdem fundierte Hintergrundinformationen über die Maler und Malerinnen, die Entstehungszeit und die Größe. Der Filter kann eingesetzt werden, wenn nach einem bestimmten Genre, einem Künstler oder einer Künstlerin, einer Technik sowie einer bestimmten Zeit recherchiert werden möchte. https://kunstsammlungen-museen.augsburg.de/barockgalerie-online

Ausstellung „Stiften gehen! Wie man aus Not eine Tugend macht“:

2021 feiert die älteste erhaltene Wohnsiedlung der Welt, die Augsburger Fuggerei, ihr 500- jähriges Bestehen. Anlässlich des Stiftungs-Jubiläums hat der Augsburger Stadtrat die Kunstsammlungen & Museen beauftragt, eine Sonderausstellung zu entwickeln. „Stiften gehen! Wie man aus der Not eine Tugend macht“ startet am 28. August 2021 im Maximilianmuseum. Sie zeigt anschaulich auf, wie die Gesellschaft des 16. Jahrhunderts auf Krisen reagierte und wieso Stiftungen urmenschliche Phänomene sind. Das Besondere: Elemente der Ausstellung entstehen zusammen mit Akteuren der Stadtgesellschaft sowie lokalen Kunstschaffenden.

Auf dieser Seite können Sie miterleben, wie sich die Ausstellung bis zur Eröffnung gemeinschaftlich entwickelt. Wir nehmen Sie mit bis zur Eröffnung, Schritt für Schritt – auch hinter die Kulissen unseres Museums: www.kmaugsburg.de/stiften-entsteht

Zuhause im Museum

Die Kunstsammlungen & Museen Augsburg haben ihr digitales Angebot seit Beginn des Lockdowns stetig erweitert, um Kunst- und Kulturinteressierten auch von zu Hause aus einen Blick auf die Kunstschätze ihrer Häuser zu gewähren. Der Kurzlink www.kmaugsburg.de/museum-digital lädt zur Entdeckungstour ein: Künstlerinnen und Künstler erzählen zu ihren Werken und teilen ihre Gedanken. Die Kuratorinnen und Kuratoren des Museums stellen Highlights ihrer Ausstellungen vor und es gibt  Einblicke in die Abläufe des internen Museumsbetriebs.

Aktuelle Themen

Eulenpokal, Kinder-Grabstein und römische Modelware: Aktuell stellen Mitarbeitende der Stadtarchäologie drei besondere Objekte aus dem Depot vor. Theatermann Wolfgang Buchner berichtet aus über 40 Schaffensjahren als Bühnen- und Kostümbildner und Norbert Schessl, ein Künstler aus der Nähe von Augsburg, begleitet die Kamera beim Auslegen der Granitplatten für seine „Übergangslösung“ im Rokoko-Saal des Schaezlerpalais. www.kmaugsburg.de/museum-digital

Multimediale Ausstellungsseiten

Nach der einwöchigen Öffnung mussten die Kunstsammlungen & Museen Augsburg ihre Pforten aufgrund der Beschlüsse zur Eindämmung der Corona-Pandemie wieder schließen. Zu ausgewählten Präsentationen bieten die Kunstsammlungen & Museen jedoch digitale Einblicke in Form von multimedialen Ausstellungsseiten. Neu ist die Seite zur Schau „Um angemessene Kleidung wird gebeten. Mode für besondere Anlässe von 1770 bis heute“. Zum Einstieg geht es um Outfits, die besonders in Erinnerung blieben. Zu sehen gibt es außer dem Ausstellungs-Impressionen zu angemessener Kleidung für die Hochzeit oder auch zum Ball. Sammler Ralf Schmitt weiß zu den Stücken die eine oder andere Anekdote oder Kuriosität zu berichten. Mit Kuratorin Julia Quandt und der jungen Modedesignerin Paula Forster geht es zudem auf eine kunsthistorische und modische Zeitreise durch die Jahrhunderte. Bilder und Texte vervollständigen die Sonderseite.

Auch zu den Ausstellungen „Dressed for success – Matthäus Schwarz. Ein Augsburger Modetagebuch des 16. Jahrhunderts“ im Maximilianmuseum, „Blue Planet“ im H2 – Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast und zu „Stephan Reusse – Collaborations“ in der neuen Galerie im Höhmannhaus gibt es Ausstellungsseiten.

Online-Angebote zum Mitmachen im April und Mai

Nach dem großen Interesse an den Online-Veranstaltungen im Februar, die zum Teil mehrfach gefüllt werden konnten, offeriert die Kunst- und Kulturvermittlung der Kunstsammlungen und Museen Augsburg in den nächsten Monaten erneut digitale „Mach mit!“-Angebote für Kinder. Neu im Programm sind außerdem Veranstaltungen für Erwachsene. Über die online- Plattform Zoom erwartet die Teilnehmenden (ab 14 Jahren) einmal ein Einblick in das Leben und Werk des bedeutenden süddeutschen Malers Johann Heinrich Schönfeld. Zum anderen geht es für 40 Minuten in die Welt der Historienmalerei, der in einer Zeit ohne Fotografie eine bedeutende Rolle zufiel.

——————————————————————————————————

Alle Angebote sind für die Teilnehmenden kostenfrei, eine Anmeldung ist erforderlich. Die Angebote im Einzelnen:
Erwachsene:

Johann Heinrich Schönfeld – Ein Ausnahmekünstler des BarockSamstag, 10.04.2021, 14-14.40 Uhr

Historienmalerei – Die Königin der KunstSamstag, 22.05.2021, 14-14.40 Uhr

Leben in Augusta Vindelicum Samstag, 10.04.2021, 11-11.40 Uhr

Cycle me up! Blumen aus Kaffeefiltern Mittwoch, 05.05.2021, 16-16.40 Uhr

Escape Room! Schatzsuche im MaximilianmuseumSamstag, 10.04.2021, 10-10.40 Uhr
Samstag, 24.04.2021, 10-10.40 Uhr

Die Veranstaltungen finden online über Zoom statt. Anmeldung unter besucherservice- kusa@augsburg.de oder 0821/3244112.

Anmeldung bis einen Tag vorher, 12 Uhr, bei Wochenendveranstaltungen bis Freitag, 12 Uhr.