DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 13.09.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Wasser und Sport

Wasser marsch: Die Kanuslalom-WM beginnt morgen

Aufatmen bei den Athleten und den Ausrichtern: Der Lech führt nach den Niederschlägen der vergangenen Nacht wieder genug Wasser. Somit findet die Augsburger Kanuslalom-WM, die bereits morgen Vormittag mit den Wettkämpfen beginnt und bis Sonntag dauert, sicher statt.

Nach dem „Wasserstress“ der vergangenen Tage, steht bei der Kanuslalom-WM 22 in Augsburg der Sport im Mittelpunkt – Foto © DAZ

Noch vor einer Woche musste die Stadt bei nur 25 Kubikmeter Wasser/Sekunde Lechwasser, das in Augsburg ankam, eine Absage der Kanu-WM ins Auge fassen, falls die Fließmenge deutlich unter 25 Kubikmeter/Sekunde gefallen wäre. Normalerweise führt der Lech um diese Jahreszeit eine Wassermenge von 100/Kubikmeter/Sekunde nach Augsburg. Der niedrige Wasserstand des Lechs sorgte letzte Woche für Trainingsausfälle bei den Athleten, da in der Augsburger Olympiastrecke plötzlich zu wenig Wasser war.

Eine schnelle Lösung ermöglichte die Fortsetzung des Trainings

Kleine Maßnahme, große Wirkung: Dieses schnell eingebaute provisorische Wehr machte einen regulären Trainingsbetrieb möglich Foto © DAZ

Das Tiefbauamt der Stadt reagierte schnell und setzte am Dienstag Betonwände in den Hauptstadtbach neben der Olympiastrecke ein, sodass der dadurch entstehende Rückstau wieder die notwendigen 10 Kubikmeter/Sekunde Wasser durch die Kanustrecke fließen ließ. Dieses Wasser fehlt im Augsburger Kanalsystem, weshalb die 15 Wassertriebwerke in den Stadtkanälen weniger Strom erzeugen. Auch beim swa-Wasserkraft am Hochablass fehlte das Wasser, weshalb die Stadtwerke zum „doppelten Sponsor“ der Kanu-WM avancierten.

Eine bisher unbestätigte Zahl: Mit 40.000 Euro könnte den Stadtwerken das „abgetrennte Wasser“ ins Kontor geschlagen haben. Die Betreiber der Kanal-Triebwerke werden wohl mit der Stadt eine einvernehmlich Lösung bezüglich ihrer Verluste finden, wie es heißt. Der Wasserstand des Forggensees, der auch als Speicher für den Lech konstruiert wurde, hat durch die Regenfälle ebenfalls einen Wasserstand erreicht, der nun als Reserve verwendet werden könnte. Dies hat jedenfalls der Energiekonzern Uniper, der die Wasserverwertungsrechte am Forggensee besitzt, der Stadt Augsburg mitgeteilt. Nach Auskunft der Stadt bleiben die Betonwände im Hauptstadtbach sicherheitshalber bestehen, wie Stadtsprecher Stefan Sieber der DAZ bestätigte.

Ab heute herrschen wieder optimale Bedingungen

Am heutigen Dienstag flossen zur Mittagszeit zirka 40 Kubikmeter Wasser/Sekunde durch Augsburg, am frühen Abend waren es bereits 100 Kubikmeter Wasser/Sekunde. Das sind ideale Werte für die Durchführung der Augsburger Kanu-WM 2022.

380 Sportler aus 70 Nationen werden von Mittwoch bis Sonntag  in sechs Kategorien um zahlreiche Medaillen kämpfen. Die Atmosphäre auf der Anlage ist angespannt, aber nicht mehr wegen der Wasserproblematik, sondern weil die Wettkämpfe vor der Tür stehen. Die Wassersituation und die damit zusammenhängende Medienresonanz hat wohl einen Boom bei den Ticketverkäufen ausgelöst. Wie die Stadt soeben via Pressemitteilung verkündete, ist der Samstag mit 7.300 Tickets bereits ausverkauft: „Die Nachfrage nach Tickets ist aktuell so groß, dass die Veranstaltung für Samstag, 30. Juli, bereits ausverkauft ist. Ausnahme: Kinder unter 12 Jahren und Begleitpersonen von Menschen mit Behinderung bekommen ihre Freikarte für Samstag an der Tageskasse oder in der Bürgerinformation am Rathausplatz, für sie wurde ein Kontingent reserviert.“

Ticketnachfrage hoch: Samstag bereits ausverkauft

Maskottchen und Ticket am Rathausplatz erhältlich

Für die Team-Wettbewerbe am Mittwoch, die Vorläufe der Kajak-Einer am Donnerstag, die Vorläufe der Canadier-Einer am Freitag, die Halbfinals sowie das Finale im Canadier-Einer und für die Entscheidungen im Slalom Extreme am Sonntag sind dagegen noch Tickets verfügbar. Im Zuge der Kanuslalom-WM hat die Bürgerinformation am Rathausplatz diesen Samstag von 10-17 Uhr geöffnet. Interessierte bekommen hier neben Tickets auch Informationen und können das Maskottchen der Kanuslalom- WM, den Biber Gustl, erwerben.