DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 20.01.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Der FC Augsburg erreicht am 17. Spieltag der Fußballbundesliga gegen Fürth ein mageres 0:0-Unentschieden und steckt weiterhin in der Abstiegszone fest.

Der FC Augsburg erreicht am 17. Spieltag der Fußballbundesliga gegen Fürth ein 0:0-Unentschieden und steckt weiterhin in der Abstiegszone fest.

Nach zwei enttäuschenden Halbzeiten trennten sich die SpVgg Greuther Fürth und der FC Augsburg mit einem leistungsgerechten 0:0. In der ersten Halbzeit kam der FCA nach einer Ecke zu einer Torchance durch einen zu hoch angesetzten Oxford-Kopfball. In der 47. Minute hatte André Hahn nach einer Iago-Hereingabe das 1:0 auf dem Fuß, doch Hahn scheitert aus kurzer Distanz an Fürth-Keeper Burchert. Mehr ist aus Augsburger Sicht nicht zu vermelden. Der Rest war bruchstückhafter Fußball zum Abgewöhnen.

In den ersten 20 Minuten zeigte der FCA erneut, dass er längst noch nicht so weit ist, über 90 Minuten überzeugend und dominant Fußball zu spielen. Augsburg  kam nicht in die Zweikämpfe und der Tabellenletzte Fürth dominierte das Spiel, ohne zu einem Torschuss zu kommen. Erst nach 20 Minuten löste sich die Augsburger Mannschaft von ihrer Verkrampfung und konnte das Spiel offen gestalten.

Auch in der zweiten Halbzeit kombinierten sich die Fürther flüssiger nach vorne als der FCA, der im letzten Drittel gerade noch gut genug verteidigte, sodass die Fürther zu keiner Torchance und zu keinem Torschuss kamen. Auch in der Schlussphase hatte man das Gefühl, dass beide Mannschaften noch stundenlang hätten weiterspielen können, ohne einen Treffer zu erzielen.  Zwischen dem FCA und der SpVgg Greuther Fürth war zu keiner Phase des Spiels eine Leistungsdifferenz zu erkennen.

Mit dem gewonnen Punkt verlässt der FCA wohl den Relegationsplatz, doch durch den überraschenden Dreier der Bielefelder befindet sich der FC Augsburg tiefer denn je im Abstiegskampf.

Und es wird nicht leichter: Am 7. Januar 2022 müssen die Augsburger nach Hoffenheim (15.30 Uhr), danach folgen Frankfurt (H) und Leverkusen (A).