DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 03.08.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Bündnisvollversammlung – Tag des Ehrenamtes

Passend zum internationalen Tag des Ehrenamtes fand am 5. Dezember die Vollversammlung des „Bündnis für Augsburg“ im dritten Stock der Industrie- und Handelskammer statt. Die neue Stadtregierung bekannte sich klar zur Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements.



Gegründet wurde das Bündnis offiziell im Februar 2003 im Augsburger Rathaus vom damaligen OB Dr. Paul Wengert. Initiiert hatte es jedoch Sozialreferent Dr. Konrad Hummel bereits im Oktober 2002. Es dient dem Zweck, durch Vernetzung von Bürgerschaft, Wirtschaft und Stadtregierung bürgerschaftliches Engagement wirksam zu fördern und neue Projekte zu ermöglichen. Auf Grund des diesjährigen Regierungs- und Referentenwechsels galt ein Weiterbestehen des Bündnisses als fraglich.

Nach dem Motto „never change a running system“ bekannten sich OB Dr. Kurt Gribl, Sozialreferent Max Weinkamm und Bürgermeister und Kulturreferent Peter Grab auf der Vollversammlung öffentlich und in aller Deutlichkeit zum Bündnis. Gespräche mit Verantwortlichen des Bündnisses hatten im Vorfeld bereits für Klarheit gesorgt. Ändern wird sich allerdings die Zuständigkeit für das Bündnis, das künftig nicht mehr dem Sozialreferat, sondern dem Referat des Oberbürgermeisters angegliedert sein wird. Freiwillig Tätigen oder Interessierten wird ein eigener Ansprechpartner wegweisend und ratgebend zur Seite stehen, für Max Weinkamm eine Verbesserung und Intensivierung. Auch mehr Geld stehe zur Verfügung, so der Sozialreferent. Ausbau und Weiterentwicklung des Bündnisses und Freiwilligenengagements sind denkbar und wünschenswert. Eine erste finanzielle Unterstützung einzelner Projekte ist bereits sicher gestellt.

Preisgekrönte Projekte

Die Vollversammlung mit gut 150 TeilnehmerInnen wurde von der Sprecherin des Bündnisses Herta Hiemer eröffnet, die im Anschluss die Geschäftsstellenleiterin Sabine Nölke-Schaufler zur Jahresberichterstattung ans Rednerpult bat. Dann folgte die Auszeichnung einiger TeilnehmerInnen zur erfolgreichen Qualifizierung für ausgewählte Projekte durch Sozialreferent Max Weinkamm und OB Dr. Kurt Gribl. Einige Bündnisprojekte waren vor Kurzem Preisträger geworden. So hatte das Projekt der Stadtteilmütter „Hand in Hand“, das sich an Mütter mit Kindern bis drei Jahre richtet, den ersten bayerischen Integrationspreis erhalten. Das Freiwilligenzentrum war von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Freiwilligenagenturen (bagfa) mit einem Innovationspreis in Höhe von 3.000 Euro ausgezeichnet worden. Das Thema lautete „Jugend @ Engagement“ (wir berichteten). Schließlich betonte OB Dr. Kurt Gribl die Notwendigkeit bürgerschaftlichen Engagements und erläuterte kurz den neuen, oben bereits erwähnten, Aufbau des Bündnisses. Kulturreferent Peter Grab, die Sprecherin des Bündnisses Herta Hiemer und der Leiter des Freiwilligenzentrums Wolfgang Krell stellten die Neue Stadtbücherei vor, deren Leitsatz „Offen für alle“ durch Strukturgebung und Mitwirkung Freiwilliger mit Inhalt gefüllt werden soll. Im Mai oder Juni 2009 ist die Eröffnung geplant.

Ein Jahresrückblick, festgehalten in Bildern und musikalisch untermalt, ausgewählt und zusammengestellt von der Geschäftsstellenleiterin Sabine Nölke-Schaufler und einer Kollegin, sorgte zwischen den Vorträgen und Dankesreden für nachdenkliche Auflockerung. Abschließend lud ein abwechslungsreiches Büffet, von Freiwilligen liebevoll zubereitet und arrangiert, zum kulinarischen Genuss ein und bot Gelegenheit zum Gespräch.

Im Internet:

Bündnis für Augsburg