DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 16.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Bombenalarm: Augsburg steht vor einer Massenevakuierung

Ein Bombenfund in der Innenstadt Augsburgs macht die größte Evakuierungsaktion der Nachkriegsgeschichte notwendig. Nach dem Fund einer Fliegerbombe müssen am ersten Weihnachtsfeiertag zirka 54.000 Menschen evakuiert werden.

fliegerbombe

Fundort: Die Fliegerbombe ist gesichert, wird bewacht und im Lauf des 1.Weihnachtsfeiertages von Experten entschärft (Foto: Stadt Augsburg)


Bei Bauarbeiten zu einer Tiefgarage in der Jakoberwallstraße wurde eine Fliegerbombe britischer Bauart aus dem zweiten Weltkrieg aufgefunden. Mit einem Gesamtgewicht von 3,8 Tonnen handelt es sich um die größte Fliegerbombe, die in der Nachkriegszeit im Stadtgebiet von Augsburg gefunden wurde. Der Fund ist gesichert und wird von Polizei und Sicherheitskräften überwacht. Die Fundstelle ist blickgesichert. Derzeit geht keine Gefahr von der Fliegerbombe aus. Sie wird am Sonntag, den 25. Dezember 2016, plangemäß von einem Kampfmittelräumdienst entschärft.

Die Bewohner der Schutzzone müssen diese am ersten Weihnachtsfeiertag bis 10 Uhr verlassen

Für den 25. Dezember ist deshalb die Evakuierung von Teilen des Augsburger Stadtgebiets notwendig. Die Schutzzone muss bis 10 Uhr verlassen werden. Die Evakuierung kann bis in die Nacht andauern. Die Schutzzone umfasst weite Teile der Innenstadt in einem Radius von ca. 1.500 Metern rund um die Fundstelle. Das entspricht einer Zahl von rund 32.000 Haushalten mit rund 54.000 Einwohnern. Welche Straßen genau betroffen sind, zeigt ein Stadtplan, der auf der Homepage der Stadt unter www.augsburg.de/evakuierung bereitgestellt wird. Die detaillierten Einsatzpläne werden derzeit noch ausgearbeitet.

Bitte an die betroffenen Bürger

Die Stadt Augsburg bittet alle betroffenen Bürgerinnen und Bürger, in dieser Zeit bei Familie und Freunden außerhalb der Schutzzone unterzukommen. „Mein Wunsch wäre es, dass die Augsburger am ersten Weihnachtsfeiertag zusammenstehen und die für viele Mitbürger unangenehme Situation gemeinsam meistern“, so Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl. Ab 8 Uhr werden auch Notunterkünfte in der Messe, in Turnhallen und Schulen bereit stehen. Auch Fahrzeuge dorthin werden zur Verfügung stehen.

Gebiet und Karte der Schutzzone

Gebiet und Karte der Schutzzone


So informiert die Stadt aktuell

Städtische Webseite

www.augsburg.de/evakuierung

Alle Infos ab sofort und stets aktuell auch auf der Webseite


Bürgertelefon

Ab dem morgigen Donnerstag, 22. Dezember, ist ab 12 Uhr ein Bürgertelefon eingerichtet, das 24 Stunden rund um die Uhr erreichbar ist. Telefonnummer: 0821 324 4444.










Soziale Medien

Die Stadt informiert gemeinsam mit der Polizei auch immer aktuell über die sozialen Medien.


via Stadt Augsburg:

» Evakuierungsgebiet (pdf, 4,8 MB)

» Straßenverzeichnis Evakuierungsgebiet (pdf)