DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 03.12.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Bayern-Klatsche: FCA taktiert sich ins Debakel

Mit einer erneut völlig neuen Startformation ließ FCA-Trainer Manuel Baum keinen Zweifel daran, dass er in dieser Woche der Wahrheit die Partie beim deutschen Serienmeister Bayern München bestenfalls als Aufgalopp zum weitaus wichtigeren Derby gegen die Schanzer aus Ingolstadt betrachtet, das bereits am kommenden Mittwoch ansteht. Dass es gegen die haushoch überlegenen Bayern eine 6:0 Niederlage hagelte und seine Mannschaft nach dem 26. Spieltag mit einem katastrophalen Torverhältnis auf den Relegationsplatz zurückfiel, hatte er so wohl dennoch nicht einkalkuliert.

Von Udo Legner

Raul Bobadilla in der Anfield Road (c) Siegfried Kerpf

Ohne Unterstützung aus dem Mittelfeld - auf sich allein gestellt, abgemeldet und zur Halbzeit ausgewechselt: Ohne Raul Bobadilla ging der FCA unter und kassierte heute seine höchste Bundesliganiederlage (c) Siegfried Kerpf


Ohne die zuletzt überzeugenden Abwehrrecken Stafylidis und Hinteregger und den wieder genesenen Goalgetter Finnbogason stand der FCA gegen die grandios aufspielenden Bayern relativ schnell auf verlorenem Posten. Die Abwehr-Dreierkette mit Danso, Kacar und Janker konnte den Sturmwirbel der Bayern nur 17 Minuten lang eindämmen, bevor es erstmal im Augsburger Kasten klingelte. Nach einem Traumpass von Thiago gelang Robert Lewandowski nach spektakulärer Ball-An- und Mitnahme mit einem straffen Volleyschuss die 1:0 Führung gegen eine überforderte FCA-Abwehr. In der Folge hatte der FCA Glück, dass Thomas Müller bei zwei Pfostenschüssen das Unglück treu blieb (28. und 34. Minute). Aber nur zwei Minuten später gelang dem Unglücksraben dann doch das 2:0, nachdem FCA-Keeper Marwin Hitz eine scharfe Hereingabe knapp verpasste. Bis zur Halbzeitpause konnte der FCA weiteres Ungemach verhüten, ohne freilich selbst offensive Akzente zu setzen.

Durch die Auswechslungen von Raul Bobadilla und Jan Moravec zur Halbzeit (für Georg Teigl und Halil Altintop) signalisierte Manuel Baum, dass es ihm nur noch um Schadensbegrenzung ging. Der Augsburger Coach hatte seine Rechnung freilich ohne die wie im Traum spielenden Bayern gemacht, die durch Robert Lewandowskis (55. und 79. Min.) sowie durch Thiago (62. Min.) und Thomas Müller (80. Min.) zu einem auch in dieser Höhe verdienten 6.0 Sieg kamen.

Der einzige Lichtblick für die mitgereisten FCA-Anhänger bestand darin, dass sich der FCA mit seiner Rumpftruppe besser aus der Affäre zog als der Abstiegskonkurrent aus Hamburg, der an gleicher Stätte bekanntlich mit 0:8 untergegangen war. Dass dies freilich kein Trost war, stand spätestens dann fest, als die Meldung durchsickerte, dass dem HSV in der Schlusssekunde beim 1. FC Köln noch der 2:1 Siegtreffer geglückt war.

Es bleibt abzuwarten, ob der FCA dieses Debakel gegen die Bayern und das Abrutschen auf den Relegationsplatz bis zu dem richtungsweisenden zweiten bayerischen Derby gegen Ingolstadt (Mittwoch, 20 Uhr in der WWK-Arena) wegstecken kann. FCA-Trainer Manuel Baum hofft jedenfalls auf das „Prinzip Phrase“:  „Sechs Tore zu kassieren ist natürlich bitter, aber es hätten auch fünf, sechs weitere sein können. Es hilft nichts, wir müssen das Spiel jetzt wegstecken, nach vorne blicken und wieder besser auftreten.“

FCA: M. Hitz; – C. Janker; G. Kacar; K. Danso; – P. Verhaegh; J. Moravek; D. Kohr; P. Max; T. Rieder; – R. Bobadilla; D. Ji;

Eingewechselt: G. Teigl (46.); H. Altintop (46.); J. Schmid (80.); –

Ausgewechselt: P. Verhaegh (80.); J. Moravek (46.); R. Bobadilla (46.); –

Auswechselbank: A. Luthe (TW); M. Leitner; T. Usami; A. Finnbogason;

Tore:

0:1 Robert Lewandowski (17.), 0:2 Thomas Müller (36.), 0:3 Robert Lewandowski (55.), 0:4 Thiago (62.), 0:5 Robert Lewandowski (79.), 0:6 Thomas Müller (80.).