DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 27.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Bayern-Kabinett: Hintersberger wird Finanzstaatssekretär

Die Kabinettbildung der Bayerischen Staatsregierung unter Ministerpräsident Horst Seehofer ist abgeschlossen.

Eine Überraschung aus Augsburger Sicht ist die Berufung des Augsburger CSU-Chefs Johannes Hintersberger, der Finanzstaats­sekretär wird und somit Franz Pschierer ablöst. Pschierer wechselt ins Wirtschafts­ministerium, das von Ilse Aigner geleitet wird. Hintersbergers neuer Chef ist nun „Superminister“ Markus Söder, der im neuen Kabinett von Ministerpräsident Horst Seehofer Finanz- und Heimatminister wird. Joachim Herrmann bleibt zuständig für innere Sicherheit im Freistaat. Die große Verliererin im neuen Kabinett des Bayerischen Landtags ist die bisherige Justizministerin Beate Merk, die von dem Aschaffenburger Rechtsprofessor Winfried Bausback abgelöst wird. Merk übernimmt das „bayerische Europaministerium“, das bei der Staatskanzlei eingliedert ist. Staatskanzleichefin wird die bisherige Sozialministerin Christine Haderthauer. Das Sozialministerium wird von der bisherigen „Europaministerin“ Emilia Müller übernommen. Ludwig Spaenle leitet weiter das Kultusministerium, das um den Fachbereich Wissenschaft erweitert wird. Neu geschaffen wurde das Ministerium „Gesundheit und Pflege, das von der bisherigen Umweltstaats­sekretärin Melanie Huml geleitet wird. – Der Augsburger (Ortsverband Lechhausen) Johannes Hintersberger bewertete gestern seine Berufung als die „Krönung seiner politischen Arbeit“ und „besondere Wertschätzung für die Stadt und Region“.