DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 03.08.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Augsburger Vorsorge-Leitfaden erschienen

Ein Werk, das es in keiner anderen bayerischen oder deutschen Stadt gibt, stellten Sozialreferent Max Weinkamm und Vertreterinnen der Geschäftsstelle des Seniorenbeirats der Stadt Augsburg am Donnerstag vor.

Liegt dem neuen Vorsorge-Leitfaden bei: Notfallkarte (Ausschnitt)

Auch wenn der Leitfaden großzügig von der Stadtsparkasse gefördert wurde: Es geht darin nicht um Finanzanlagen fürs Alter, sondern um die Vorsorge für Notfälle wie plötzlich eintretende Unfälle oder Krankheit. Solche unerwarteten Ereignisse können zur Folge haben, dass man fremde Hilfe benötigt und eigene Angelegenheiten vorübergehend oder dauerhaft nicht mehr selbst regeln kann.

Simple Fragen wie “Wo sind Haus- oder Autoschlüssel?”, “Wo ist die Krankenversicherungskarte, der Ausweis?”, “Wer ist der Hausarzt?”, “Gibt es eine Patientenverfügung und wo liegt sie?” oder die Frage nach der Blutgruppe oder nach Allergien können zum gravierenden Problem für Angehörige werden, wenn ein Mensch nicht ansprechbar ist.

Handeln, so lange man noch nicht betroffen ist

Der Vorsorgeleitfaden will dazu beitragen, dass Menschen jeden Alters rechtzeitig Ihre Angelegenheiten bestimmen können und ihre Angehörigen auf einen Notfall besser vorbereitet sind. Sowohl OB Dr. Kurt Gribl in seinem Vorwort als auch Sozialreferent Max Weinkamm betonen ausdrücklich, dass sich der Leitfaden auch an junge Menschen richtet: “Es ist gut, sich damit auseinanderzusetzen, wenn man noch nicht betroffen ist”, so Weinkamm bei der Vorstellung des 40-seitigen Werks am vergangenen Donnerstag.

Der Vorsorge-Leitfaden, dem auch Notfallkarten für das Telefonkästchen und die Geldbörse mit besonders wichtigen Daten beiliegen (zu verständigende Angehörige, Angaben zur Betreuung, Tel. Hausarzt, Allergien, Diabetes usw.), wird zunächst in einer Auflage von 5.000 Stück produziert. Bei höherem Bedarf, den der Sozialreferent und die Geschäftsstelle des Seniorenbeirats auch erwarten, soll nachgedruckt werden, gegebenenfalls redaktionell überarbeitet und erweitert.

Erhältlich ist der Leitfaden in der Geschäftsstelle des Seniorenbeirats (Schießgrabenstraße 4, 2. OG, Zi 204, 86150 Augsburg, Tel. 0821 324-4325) und in den Filialen der Stadtsparkasse. Der Leitfaden und die Notfallkarten stehen außerdem bei der Sozialen Fachberatung für Senioren im pdf-Format zum Download bereit.

» Soziale Fachberatung für Senioren – Infomaterialien

» Vorsorge-Leitfaden (Direktlink; pdf, 1,1 MB)

» Notfallkarten für Portmonee und Telefonkästchen (pdf, 485 kB)

» Seniorenbeirat der Stadt Augsburg