DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 13.09.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Aufarbeitung der Geschichte der NS-Opfer: Weitere Stolpersteine in Augsburg

Am 14. September werden weitere „kleinere Denkmäler“ in Augsburg verlegt

Foto: DAZ-Archiv

In Augsburg liegen bereits Stolpersteine für 48 Opfer des NS-Terrors – dreizehn weitere warten auf ihre Genehmigung. Sie erinnern an ganz unterschiedliche Schicksale: an die Ausmerzung des politischen Widerstands genauso wie an die Opfer der NS-Rassenideologie. Nun werden vier weitere kleine Denkmäler dazukommen. Erinnert werden soll an Maria Aechter, Johann Schweymaier, Karoline Weikhart und Eustachius Pentenriede.

Die Stolpersteinverlegungen beginnen mit Maria Aechter (10 Uhr/Eichornstraße 3), setzen sich fort mit Johann Schweymaier  (11.15 Uhr/Schützenstr. 12) sowie Karoline Weikhart (12.30 Uhr/Landvogtstr. 5) und enden mit Eustachius Pentenriede (13.45 Uhr/ Weidachstr. 7).

Die Veranstalter bitten um Verständnis, dass eine genaue Terminierung nur für die erste Verlegstelle möglich ist. Und bitten darum frühzeitig zu den nachfolgenden Terminen zu erscheinen.

Die Biografien lesen die Schülerinnen Natalie Bogendoerfer, Selen Esen, Larissa Lipowsky, Fatma Yaz, Esther Lepp, Celine Hummel, Laura Keil, Katja Graf und Felicitas Liepert, alle vom Maria-Stern-Gymnasium. Der Schüler Jacob Kramer sorgt an zwei Verlegestellen für die musikalische Begleitung. Die Biografie von Maria Aechter trägt ihr Angehöriger Klaus Ranner persönlich vor.