DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Sonntag, 18.10.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

Architekturfilm über Louis Kahn – und Jazz im Thalia

Am Montag, den 5. Dezember (19 Uhr), zeigt das Augsburger Kino Thalia in der Reihe “Architekturfilm und Jazz” den Dokumentarfilm  “MY ARCHITECT – A Son`s Journey” (OmU) von Nathaniel Kahn, der sich mit Kamera auf die Fährte seines Vaters begab. Ab 20 Uhr gibt es anschließend Live-Jazz im Thalia Kaffeehaus: Helmut Hiller spielt Piano.



Louis Kahn war einer der berühmtesten Baumeister des 20. Jahrhunderts. Sein Sohn Nathaniel, der ihn kaum gekannt hat, begibt sich in ‘My Architect’ auf Spurensuche nach Werk und Wesen des fremden Vaters. Der 1974 verstorbene Louis I. Kahn wird als einer der wichtigsten Architekten der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts angesehen. – Während Kahns künstlerisches Erbe eine kompromisslose Suche nach Wahrheit und Klarheit ist, war sein privates Leben voller Geheimnisse und Chaos. Mit seinem mysteriösen Tod auf der Herrentoilette der New Yorker Penn Station hinterließ er drei Familien.

In einer Reise um die Welt nimmt uns Nathaniel Kahn, der illegitime Sohn, mit zu den bekannten Architekten unserer Zeit, gewährt tiefe Einblicke in seine Familie und enthüllt die faszinierende Schönheit der Gebäude seines Vaters.

Ein Film, der als persönliche Geschichte beginnt und schließlich zu einer universellen Suche nach Identität, Kunstverständnis und dem Leben an sich wird. – Der Eintritt beträgt 7 Euro.