DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 21.06.2024 - Jahrgang 16 - www.daz-augsburg.de

Alexandra Lotz übernimmt Leitung des Welterbebüros

Am 1. Juni 2023 hat Frau Dipl.-Ing. Alexandra Lotz die Leitung des Welterbe-Büros der Stadt Augsburg übernommen

Alexandra Lotz – Bildquelle: Stadt Augsburg

Im Rahmen einer Pressekonferenz am heutigen Dienstag im Welterbe Info-Zentrum am Rathausplatz hat sich die gebürtige Wiesbadenerin vorgestellt. Jürgen K. Enninger, Referent für Kultur, Welterbe und Sport, sowie die städtische Welterbe-Koordinatorin Antonia Hager gaben zuvor einen Überblick zu den aktuellen Tätigkeiten und laufenden Projekten in Sachen UNESCO-Welterbe. In Augsburg gebe es mit dem Welterbe-Büro und Info-Zentrum Bedingungen, um die Augsburg von anderen Welterbestätten beneidet werde, so die neue Leiterin.

Alexandra Lotz studierte Innenarchitektur, Denkmalpflege und Welterbe-Management. Sie war sowohl in der Ausbildung als auch beruflich international im Kontext von Welterbe, Denkmalschutz und Kulturerbe tätig. Zuletzt arbeitete sie als Welterbe-Referentin am Landesamt für Denkmalpflege in Sachsen- Anhalt. Sie freue sich nun darauf, von Augsburg aus ihre Begeisterung für das Welterbe mit anderen zu teilen, und sich dem wichtigen Thema Wasser widmen zu dürfen.

„In Bezug auf das Welterbe sind eine ganzheitliche Sicht und globale Perspektiven wichtig“, erklärt Jürgen K. Enninger, Referent für Kultur, Welterbe und Sport der Stadt Augsburg. „Ich bin mir sicher, dass Augsburg von Frau Lotz‘ langjähriger Erfahrung, ihren nationalen und internationalen Netzwerken stark profitieren wird – und nicht zuletzt von ihrer Leidenschaft für die Sache, der Neugier und Offenheit, mit der ich sie kennengelernt habe. Ich wünsche Alexandra Lotz alles Gute für den Start und freue mich sehr auf die Zusammenarbeit!“, so Enninger weiter.

Alexandra Lotz leitet mit Welterbe-Büro und Info-Zentrum ein Team von zehn Mitarbeitern. Sie vertritt die Arbeit des Büros nach außen und ist Ansprechpartnerin für die Belange des Welterbes. Zu ihren ersten Aufgaben wird es gehören, sich in die bereits bestehenden Projekte einzuarbeiten, wie zum Beispiel das völlig neuartige, digitale Lernprojekt für Grund- und Sekundarschüler zum Thema Wasser.

Wie Jürgen K. Enninger und Welterbe-Koordinatorin Antonia Hager berichten, engagiert sich Augsburg derzeit gemeinsam mit den sechs anderen deutschen Welterbestätten der Industriekultur und ERIH (Europäische Route der Industriekultur) für die Einrichtung einer Bundesstiftung für Industriekultur und damit für die Unterstützung vom Bund (siehe zusätzliche Informationen) – eines der Projekte, in das Alexandra Lotz jetzt einsteigen wird.

Ganz konkrete Ereignisse in Augsburg sind in diesem Sommer die Errichtung und Einweihung der Informationstafeln an den Welterbe-Objekten sowie das internationale Water & Sound Festival“, das im Juli und August hochkarätige Weltmusik mit einem informativen Begleitprogramm kombiniert und für die globale Bedeutung der Ressource Wasser sensibilisiert. Das Welterbe-Büro ist Kooperationspartner des Festivals.