DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 20.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

AEV schlägt Ingolstadt und festigt Platz 4

Die Augsburger Panther haben im dritten Duell in der DEL gegen den ERC Ingolstadt den zweiten Dreier eingefahren und damit Platz vier in der Tabelle gefestigt. Beim aufgrund einer ganz starken Defensivleistung nicht unverdienten 3:2-Erfolg musste allerdings Stammgoalie Olivier Roy verletzt ausscheiden. Die Treffer für den AEV erzielten T.J. Trevelyan (12.), Drew LeBlanc (23.) und Danny Kristo (35.). Für die Schanzer waren Tim Wohlgemuth (5.) und Morgan Ellis (60.) erfolgreich.

Musste mit Knieverletzung das Eis verlassen: Olivier Roy © DAZ-Archiv / S. Kerpf

Die Panther wollten nach der Heimniederlage gegen München wieder zurück in die Erfolgsspur, waren aber zu Beginn auschließlich in der Defensive gefordert. Ingolstadt dominierte die Anfangsphase und erspielte sich zahlreiche gute Möglichkeiten.

Ein überragender Roy ließ allerdings nur einen einzigen Treffer zu. Nach einem bösen Abwehrfehler bediente Wayne Simpson den völlig freistehenden Wohlgemuth, der aus kurzer Distanz problemlos einschießen konnte (5.). Sonst war Augsburgs Schlussmann aber nicht zu überwinden und wehrte allein bis zum ersten Powerbreak 14 Torschüsse ab und hielt die Panther so im Spiel.

Trevelyan gleicht aus

Und tatsächlich kamen die Gäste mit der ersten richtigen Torchance zum Ausgleich. Nach einem weiten Pass spielten es David Stieler und Kristo stark und am Ende vollendete Trevelyan die schöne Kombination sehenswert zum schmeichelhaften Ausgleich (12.).

Wenig später wären die Panther beinahe sogar in Führung gegangen, aber Michael Clarke traf nach einem Abwehrfehler der Hausherren nur die Latte (13.).

Roy verletzt raus

Kurz danach der Schockmoment: Nach einem Zusammenprall mit Brandon DeFazio blieb Roy mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen und musste verletzt vom Eis. Für ihn kam Markus Keller ins Spiel, doch an der Qualität zwischen den Pfosten des AEV änderte das nichts. Der gebürtige Augsburger zeigte einige starke Paraden und sorgte dafür, dass es mit 1:1 in die erste Pause ging.

Im Mitteldrittel erwischten dann die Panther den besseren Start und belohnten sich auch mit dem zweiten Treffer, als LeBlanc einen Schuss von Wade Bergman stark und vor allem unhaltbar für Ingolstadts Nicolas Daws abfälschte (23.).

Panther bauen Führung aus

Die Partie war nun absoilut ausgeglichen, wobei die Panther sogar die etwas besseren Chancen hatten. Adam Payerl scheiterte noch (26.), aber als die Gäste später volle zwei Minuten mit zwei Man mehr argieren durften, ging es ganz schnell und Kristo stellte auf 1:3 (35.).

Kurz vor Drittelende hatten dann auch die Hausherren doppelte Überzahl, aber die Defensive der Panther stand gut und Keller hielt alles, was auf seinen Kasten kam.

Im Schlussdrittel verlegte sich der AEV dann auf Konter und machte Ingolstadt das Leben schwer. Die Schanzer konnten sich kaum noch gute Chancen erspielen, während Spencer Abbott auf der anderen Seite beinahe für die Entscheidung sorgte, aber nur den Pfosten traf (55.).

Zwei weitere Derbys stehen an

Doch auch so brachten die Panther den wichtigen Dreier über die Zeit. Der Treffer zum 2:3-Endstand elf Sekunden vor dem Ende durch Ellis war letztlich nur für die Staistik (60.).

Für den AEV geht es nun mit zwei Heimspielen weiter. Am Sonntag gastieren die Nürnberg Ice Tigers ab 14:30 Uhr im Curt-Frenzel-Stadion, ehe Freitag in einer Woche die Straubing Tigers vorstellig werden.