DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Sonntag, 19.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

AEV: Nach Niederlage gegen Iserlohn Play-offs in weiter Ferne

Die Augsburger Panther mussten in der DEL den nächsten Rückschlag hinnehmen und haben nach der 2:5-Niederlage gegen die Iserlohn Roosters bei noch drei Vorrundenspielen nur noch geringe Chancen auf den Einzug in die Playoffs. Die Treffer für die Panther gegen Iserlohn erzielten Max Eisenmenger (3.) und Brad McClure (5.). Für die Gäste waren Casey Bailey (25., 60.), Joel Lowry (41.) und Alexandre Grenier (50., 54.) erfolgreich.

Foto: Sport in Augsburg

Trainer Tray Tuomie konnte gegen Iserlohn wieder auf Michael Clarke setzen, der für Dennis Miller ins Team rückte. Sonst gab es keine Veränderungen. Im Tor stand also wieder Markus Keller und der konnte sich auch sofort auszeichnen, denn die Roosters waren sofort im Spiel – Grenier scheiterte mit der Rückhand jedoch am Augsburger Goalie (2.).

Besser machte es der AEV, der seine erste Chance sofort nutzte: Ein Pass von Marco Sternheimer wurde genau zu Eisenmenger abgefälscht und der Youngster machte es dann richtig stark. Eisenmenger blieb vor dem Tor cool, nahm die Scheibe an, umspielte Andfreas Jenike und schob zum 1:0 ein (3.).

Und es kam noch besser, denn auch die zweite Möglichkeit fürhrte zum Tor. Dieses Mal fuhr Jaroslav Hafenrichter um das Roosters-Tor, bedient McClure, der mit der Rückhand durch Jenikes Beine traf und erhöhte (5.).

AEV im ersten Drittel besser

Der Doppelschlag gab den Hausherren sichtlich Auftrieb, aber Spencer Abbott, der nach einem Fehler der Gäste allein auf Jenike zulief (13.) und McClure nach schöner Kombination (18.) scheiterten am Goalie der Roosters.

Auch Iserlohn hatte seine Momente und hatte vor allen in der Schlussminute die große Gelegenheit auf den Anschlusstreffer, aber Keller parierte 20 Sekunden vor der Sirene gegen Joel Lowry aus kurzer Distanz ganz stark (20.).

Roosters mit verdientem Anschlusstreffer

Es war ein Vorgeschmack aufs zweite Drittel, denn plötzlich spielten nur noch die Gäste. In Überzahl traf Joe Whitney nur den Pfosten (23.) und auch sonst kamen die Roosters immer wieder zu guten Chancen. Folgerichtig auch der Anschlusstreffer durch Bailey, der mit einem platzierten Handgelenksschuss aus der Distanz erfolgreich war (25.).

Nach etwa zehn Minuten im zweiten Abschnitt konnten sich die Panther etwas besser befreien, die klar besseren Torchancen blieben aber bei Iserlohn.

In Unterzahl wehrte Keller in Weltklassemanier gegen Brent Raedeke aus kürzester Distanz ab (33.) und war kurz vor der zweiten Sirene zwei weitere Male herausragend gegen Bailey und Whitney (je 39.) zur Stelle. Der Goalie sorgte damit fast alleine dafür, dass die Panther die knappe Führung ins letzte Drittel retten konnten.

Iserlohn gleicht aus

Doch dort dauerte nicht lange, bis die Gäste zum zweiten Mal jubeln konnten. Iserlohn begann den Durchgang mit einem Mann mehr und schlug prompt zu. Torschütze per Nachschuss war dabei Lowry nach 55 Sekunden (41.).

Anschließend überstanden die Panther zwei weitere Unterzahlsituationen und hatten dabei bei einem Alleingang von Clarke sogar die große Chance auf das 3:2, aber Jenike blieb im direkten Duell Sieger (46.). Wenig später schoss Hafenrichter nach Zuspiel von LeBlanc zudem über das Tor (49.).

Grenier schießt Gäste zum Sieg

Das Tor fiel schließlich auf der anderen Seite, als Grenier nach einem Augsburger Fehler einen Konter mit etwas Glück erfolgreich abschloss und das Spiel komplett drehte (50.). Grenier war es auch, der etwas später nach einem sehenswerten Solo für die Entscheidung sorgte (54.).Bailey besorgte mit seinem Treffer ins leere Tor schließlich noch den Endstand zum 2:5 (60.).

Weiter geht es für die Panther nun mit zwei Spielen gegen die Düsseldorfer EG am Dienstag zu Hause und Freitag im Rheinland, ehe die Vorrunde am kommenden Sonntag gegen die Eisbären Berlin abgeschlossen wird.