DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 17.11.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Bundesliga

FCA enttäuscht gegen Bochum

Der FC Augsburg verliert in der 15. Runde der Fußballbundesliga gegen den VfL Bochum mit 0:1. Das Tor des Tages erzielte Bochums Antwi-Adjei (60.). Im Stile eines Zweitligisten meldet sich der FC Augsburg somit zum Kampf gegen den Abstieg zurück.

Fans stark, FCA schwach © DAZ

Der FCA muss weiterhin auf den zuletzt so überzeugenden Pedersen verzichten. FCA-Trainer Enrico Maaßen verändert seine Mittwochself auf drei Positionen. Nach dem glücklichen 2:2-Unentschieden in der Alten Försterei läuft Reece Oxford für Ruben Vargas (Bank) in der Startelf auf. Überraschenderweise steht auch der angeschlagene Mergim Berisha in der ersten Elf. Carlos Gruezo kommt für Baumgartlinger (Bank). Felix Uduokhai ersetzt Maximilian Bauer (Bank). Für Reece Oxford ist es nach seiner Verletzung seit dem 14. Mai der erste Startelf-Einsatz.

Die schlechteste Heimmannschaft (nur ein Sieg in bisher 7 Heimspielen) spielt gegen die schlechteste Auswärtsmannschaft (Sieben Auswärtsspiele in Folge verloren.). Diese Statistik legt den Gedanken eines grottigen Unentschieden nahe, doch nach 15 Minuten sieht es danach nicht aus. Der FCA spielt das Leder kontrolliert über die Außen nach vorne und kommt zu Chancen. Ermedin Demirovic verlängert in 3. Minute zu Niederlechner, der im Lauf köpft, aber zu wenig Druck hinter den Ball bekommt. Immer wieder spielen die Augsburger steil auf die Außen, sodass der FCA optional gefährlich bleibt. Doch die größte Torchance haben plötzlich die Bochumer: Ein gefährlicher Flachschuss halbrechts geht durch Mann und Maus und muss schließlich mit einer starken Parade von FCA-Keeper Gikiewicz zur Ecke geklärt werden. Bochum kommt jetzt besser ins Spiel, das aber nach wie vor der FCA dominiert. In der Mitte wird Demirovic wunderbar freigespielt, doch er kann den Ball nicht verwerten. Nun hat der pfeilschnelle der Antwi-Adjei die Bochumer Führung auf dem Fuß. Allein sprintet er auf VfL-Keeper Riemann zu, doch bei der Ballmitnahme verstolpert er das Leder (24.).

In der 27. Minute muss FCA-Kapitän Jeffrey Gouweleeuw verletzt vom Feld. Für ihn kommt Ruben Vargas. Grande miseria beim FCA: Jetzt muss auch der für die WM gesetzte Carlos Gruezo verletzt raus. Für ihn kommt Arne Maier (30.). Das bis dahin dominante Augsburger Spiel flacht nun ab, was daran liegt, dass Augsburg seine Struktur verliert und Bochum somit stärker werden lässt. Bochum kommt zu weiteren Angriffen, ohne dabei relevante Möglichkeiten zu generieren. 

Doch in der zweiten Minute der Nachspielzeit vergibt der VfL eine sogenannte „Hundertprozentige“: Links außen setzt sich Antwi-Adjei durch und passt nach innen, wo Simon Zoller freistehend das leere Tor mit einer Direktabnahme knapp verfehlt. Zum Abschluss hat tatsächlich der FCA noch die Chance, in Führung zu gehen. Von der Grundlinie kommt ein Augsburger zum Flanken, doch er sieht den völlig freistehenden Berisha am langen Pfosten nicht. Nach der Ecke pfeift Schiedsrichter Felix Brych zur Pause.

Fazit zur Halbzeit: Nach den Verletzungen verlor der FCA komplett seine Struktur der guten Anfangsphase und spielte viele Bälle einfach blind nach vorne. Die eingewechselten Spieler Maier und Vargas fanden keine Bande zum Spiel. Vargas gewann auf der rechten Seite keinen einzigen Zweikampf. Die Augsburger Passquote von 59 Prozent zeigt auf, wie zerfahren das Spiel vom FCA nach vorne gegurkt wurde.

In der zweiten Halbzeit scheint der FCA völlig von der Rolle. Eins, zwei, Fehlpass, so die Quote. Bochum klar besser und nun fällt das 0:1 als logische Konsequenz: Antwi-Adjei netzt aus kurzer Entfernung mit Glück ein, da der Ball von Gikiewicz zuerst abgewehrt wird und dennoch über seine Ferse ins Tor flippert (60.).

Zwei Minuten später knallt Mergim Berisha einen Uli-Hoeneß-Gedächtniselfmeter über das Bochumer Tor. Zoller hat den Handelfmeter unverschuldet zu verantworten. 

Bochum kam mit sieben Auswärtsniederlagen nach Augsburg und scheint auf dem Lechfeld die Negativserie zu beenden, bringt sich jetzt aber selbst unter Druck, da sie sich dem unterirdischen Niveau der Augsburger anpassen. Und wieder geht Antwi-Adjei allein aufs Tor zu, doch Rafal Gikiewicz kann seinen Heber kurz vor der Strafraumgrenze mit der Hand abwehren (73.). 

Der FCA bleibt im Match und versucht das wilde Spiel ein wenig zu beruhigen, um langsam nach vorne zu blasen. Der FC Augsburg versteht es zwar, in der Schlussphase Druck aufzubauen, kommt aber kaum zu echten Tormöglichkeit, da der zuletzt starke Zentrumsstürmer Berisha nichts bewirkt und erschreckend schwach spielt. Am Ende steht für den VfL Bochum der hochverdiente Dreier fest. 

Der FCA hat sich mit einer Grottenpartie gegen einen schwachen Gegner am 15. Spieltag vor 28.000 Zuschauern zum Abstiegskampf zurück gemeldet.

Nach der WM geht es für den FCA am 21. Januar 2023 auswärts gegen Dortmund weiter.