DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 10.11.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Bundesliga

FCA verliert gegen Frankfurt

Der FC Augsburg verliert sein Heimspiel am 13. Spieltag der Fußballbundesliga mit 1:2. Die Tore erzielten Mergim Berisha (1.) für den FCA sowie Sebastian Rode (13.) und Ansgar Knauff (64.) in einem begeisternden Spiel, das am Ende einen verdienten Sieger fand.

Das Spiel beginnt spektakulär und bleibt spektakulär: Der FCA geht nach 35 Sekunden durch Mergim Berisha in Führung: Niederlechner verlängert einen langen Ball zu Demirovic, der Berisha mitnimmt, der nicht lange fackelt, sich den Ball auf den linken Fuß legt und flach ins lange Eck verwandelt. Der FCA zieht sich nicht zurück und ist weiter durch schnelle Vorstöße gefährlich, während die Frankfurter kaum Zugriff auf das Spiel haben, da der FC Augsburg weiter Druck nach vorne ausübt und intensiv presst, sodass die Hessen kaum Zeit haben, den Ball kontrolliert nach vorne zu spielen. Die SGE bekommen immer stärker Probleme mit einem entfesselt spielenden FCA, der erneut gefährlich vor Trapps Kasten kommt, doch Tuta kann gerade noch Berisha vor dem Torschuss abhalten. Mit schnellen Umschaltaktionen und den beiden starken Offensivakteuren Demirovic und Berisha kommt der FCA über rechts öfters zu Beinahe-Abschlüssen, doch plötzlich steht es 1:1.

Götze schickt den pfeilschnellen Dina Ebimbe, der von der Grundlinie zurück passt, Lindström lässt die Kugel durch und nun steht Rode völlig frei und schiebt den Ball sicher über die Linie (13.) Sebastian Rode hatte den Angriff selbst eingeleitet. Nun wollen die Frankfurter, die lautstark von ihrem Anhang unterstützt werden, mehr und schieben gewaltig nach vorne. Es kommt zu gefährlicheren Aktionen vor dem FCA-Tor, das wieder von Gikiewicz gehütet wird. Und Augsburgs Stammkeeper kann sich in der 29. Minute auszeichnen: Dina Ebimbe schüttelt Pedersen ab, der mit Tempo allein aus spitzem Winkel auf Rafal Gikiewicz zuläuft, der mit dem Fuß zur Ecke abwehrt. In der fast ausverkauften WWK Arena (30.007) sehen die Zuschauer die beste erste Halbzeit des FCA in dieser Saison. Ein FCA der handlungsschnell die Räume eng macht und in jeden Zweikampf kommt, während Frankfurt versucht, das Spiel zu beruhigen.

In der 42. Minute muss die Führung des FCA fallen, Demirovic bringt eine Topflanke von Berisha aus kurzer Distanz freistehend nicht ins Tor, da Kevin Trapp den Arm hochreißt und den Ball über den Pfosten lenkt. Eine Riesenchance und wenig später nimmt Augsburgs Baumgartlinger einen Querschläger direkt, doch das Leder senkt sich knapp am Posten vorbei.

Das Unentschieden zur Pause ist für die Frankfurter ein wenig schmeichelhaft, doch das Blatt wendet sich.

In den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit spielt nur die SGE, und es kommen immer wieder mit Aktionen in die Augsburger Box, wo es deutlich gefährlicher als in Halbzeit eins zugeht. In der 64. Minute fällt konsequenterweise die Frankfurter Führung: Götze bringt einen Eckball kurz vor den ersten Pfosten, Jakic legt zurück und Knauff nimmt den Ball direkt, der durch Freund und Feind Gikiewicz durch die Hosenträger fliegt. Augsburgs Keeper sah den Ball erst, als er nicht mehr reagieren konnte. Kurz darauf die Riesenchance der Eintracht das Match vorzuentscheiden: Gikiewicz spielt einen Ball direkt in Beine von Kolo Muani, plötzlich sind zwei Franfurter allein vor dem FCA-Tor, doch Kolo Muani verspringt der Ball, sodass Gikiewizc für seinen Fehler nicht bestraft wird. Danach geht es auf hohem Niveau rauf und runter. Wieder hat der überragende Kolo Muani das 3:1 auf dem Fuß, nachdem er drei Augsburger hinter sich lässt und auch noch Gikiewicz austanzt – und den Ball aus spitzem Winkel mit Rücklage ans Außennetz kickt (76.).

Frankfurt hat weiterhin das Spiel unter Kontrolle, da der FCA dem hohen Anfangstempo Tribut zollt. Und dennoch fällt ums Haar der Ausgleich, als Demirovic plötzlich aus 15 Metern frei von rechts zum Schuss kommt, aber den Ball über das Tor nagelt (81.). In der Schlussphase versucht der FCA alles, FCA-Trainer bringt sogar die beiden kopfballstarken Abwehrspieler Uduokhai und Oxford, um es mit der Brechstange zu versuchen, doch der Ausgleich sollte nicht mehr fallen. Nach Spielschluss wurden beide Mannschaften von ihren Fans gefeiert.

Die Augsburger bleiben trotz der vierten Heimniederlage und sechs sieglosen Spielen in Folge mit 14 Punkten auf Tabellenrang 13. Am Mittwoch, 9. November, (20.30 Uhr) ist der FCA beim 1. FC Union Berlin zu Gast. Abschließend geht es am Samstag, 12. November, (15.30 Uhr) zu Hause gegen den VfL Bochum.

FCA: Gikiewicz, Bauer, Gouweleeuw, Iago (ab 86. Uduohkai), Jensen (ab 86. Oxford), Maier (ab 60. Gumny), Baumgartlinger, Demirovic, Niederlechner (ab 60. Vargas), Demirovic, Berisha.