Medici
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 04.12.2018 - Jahrgang 10 - www.daz-augsburg.de

AEV holt Dreier gegen Berlin

Die Augsburger Panther haben im dritten Spiel nach der Länderspielpause zurück in die Erfolgsspur gefunden. Dank eines starken Olivier Roy und einer starken Defensivleistung besiegten die Panther die Eisbären Berlin vor 5.462 Zuschauern hochverdient mit 3:0 (1:0,2:0,3:0). Die Treffer für den AEV erzielten Scott Valentine (1.), Drew LeBlanc (29.) und Matt White (39.).

24 Saves 100% Fangquote gegen Berlin: AEV-Goalie Olivier Roy gehört nach seinem dritten Shutout zu den überragenden DEL-Akteuren … hier mit Christoph Ullmann © Siegfried Kerpf

Mike Stewart verzichtete  im Vergleich zum Auftritt in Düsseldorf auf Steffen Tölzer und Thomas Holzmann. Dafür rückten John Rogl und Adam Payerl zurück ins Team. Auch auf der Torhüterposition gab es einen Wechsel – Olivier Roy erhielt hier den Vorzug vor Markus Keller.

Und der Augsburger Goalie konnte sofort jubeln, denn nach gerade einmal 19 Sekunden gingen die Panther bereits in Führung. Nach einem schnellen Angriff legte Jaroslav Hafenrichter auf den mitaufgerückten Valentine zurück, der Kevin Poulin mit einem verunglückten Schuss bezwingen konnte (1.).

Und die Panther blieben dran – der formstarke White vergab in der vierten Minute die große Chance auf das 2:0, als er freistehend vor dem Tor an Poulin scheiterte. Nach und nach fanden auch die Eisbären besser ins Spiel und konnten einige gefährliche Situationen kreieren. Roy behielt allerdings stets den Überblick und war nicht zu bezwingen. Gegen Drittelende legten die Panther noch einmal zu und nahmen letztlich eine verdiente Führung in die erste Pause mit.

LeBlanc und White erhöhen

Im zweiten Drittel war wieder der AEV zu Beginn das aktivere und gefährlichere Team. Und kurz nach Ablauf einer Strafe gegen Rekis legten die Panther nach: White setzte sich über die linke Seite stark durch, fuhr ums Tor herum und bediente LeBlanc im Slot, der zum 2:0 einnetzen konnte (29.). Es ging anschließend hin und her, wobei die Panther in der Defensive äußerst gut standen. Die Verteidiger blockten viele Schüsse und Roy parierte, was doch den Weg durch die vielbeinige Defensive fand. In der Offensive lauerten die Augsburger auf Konter oder Fehler und einen solchen nutzte White nach einer undurchsichtigen Situation zum 3:0, als er einen Aufbaupass der Berliner ins Eisbären-Tor abfälschte (39.).

Roy mit seinem dritten Shutout

Mit der komfortablen Führung im Rücken brachte der AEV den souveränen Sieg im Schlussdrittel routiniert über die Zeit. Vor allem auch wegen Roy, der bereits seinen dritten Shutout der Saison feiern konnte. Ein insgesamt großartiger Eishockeyabend. Die AEV-Fans feierten die Panther nach der Schlusssirene mit Ovationen. In der DEL-Tabelle belegen die Panther nun Platz 5.

19. Spieltag im CFS: Eishockey mit allem was dazugehört: Daniel Schmölz und Sahir Gill beim „Fighting“ © Siegfried Kerpf

Für den AEV geht es am kommenden Freitag mit dem nächsten Heimspiel weiter, wenn die Thomas Sabo Ice Tigers ihre Visitenkarte im Curt-Frenzel-Stadion abgeben. Zwei Tage später steht das zweite Duell bei den Schwenninger Wild Wings auf dem Programm.



Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros