KMA
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 15.10.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

Gedenkveranstaltung für Leonhart Hausmann

Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschisten lädt zusammen mit der Stolpersteininitiative zu einer Gedenkveranstaltung am Donnerstag, den 17.5.2018 um 18 Uhr ein.

Leonhard Hausmann war nach dem Einzug der Nationalsozialisten das erste Augsburger Opfer. Er war 31 Jahre alt, als er bei den ersten Verhaftungswellen von politischen Gegnern im März 1933 durch die Augsburger NS-Machthaber in „Schutzhaft“ genommen wurde. Überstellt ins neu eröffnete Konzentrationslager Dachau wurde er im Mai 1933 durch einen Augsburger SS-Mann mit einer Pistole aus kurzer Entfernung hingerichtet. Hausmann saß für die KPD im Augsburger Stadtrat.

Die Veranstaltung findet gegenüber dem Oberhauser Bahnhof an der Ecke Ulmerstrasse / Sallingerstrasse statt. An dieser Ecke wurde 2017 – am letzten freiwilligen Wohnort der Hausmanns – ein Stolperstein für Leonhard Hausmann verlegt.

Bildnachweis: Wilhelmine und Leonhart Hausmann (c) VVN-BdA Augsburg

Erinnerungsblatt Leonhard und Wilhelmine Hausmann (VVN-BdA Augsburg)



300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche
Buergerbueros 2