DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 25.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Zwitschermaschine

Zum zweiten Mal gibt es im Rahmen der Ausstellung „Paul Klee – Mythos Fliegen“ im Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast ein Konzert in der Reihe „Klee musiziert.“ Am kommenden Donnerstag, 12. Dezember gibt es unter dem Motto „Zwitschermaschine“ von Paul Klee inspirierte Neue Musik.

Und es ward Licht

"Und es ward Licht" - Paul Klee (1918)


Die starke Beziehung Paul Klees zur Musik wie auch die Musikalität seiner Werke inspirieren bis heute zahlreiche Komponisten zu neuen Arbeiten. Bei diesem Konzert werden die Musiker Stefan Blum (Schlagzeug), Sebastian Hausl (Schlagzeug) und Johannes Gutfleisch (Violoncello) Werke zur Ausstellung „Paul Klee. Mythos Fliegen“ präsentieren – neben Neu­kompositionen von Gerhard Stäbler und Kunsu Shim, die eigens für dieses Konzert geschrieben wurden, reflek­tieren auch die Werke der weiteren Komponisten auf unterschiedliche Weise den spannenden Themenkreis der Ausstellung.

Das Programm

  • Stefan Blum: „Eingebrannt“ (Improvisation für zwei Schlagzeuger).
  • Benjamnin Britten: „Lamento“ aus der ersten Suite für Cello solo.
  • Kunsu Shim: „Zwischenreich“ für Violoncello und Schlagzeug (2 Spieler, Uraufführung).
  • Al Payson: „Die Zwitschermaschine“ für Schlagzeug solo.
  • Volker Nickel: „Ländler“ für Violoncello solo.
  • Werner Heider: „Kleinwelt“ für 2 Schlagzeuger.
  • Gerhard Stäbler: „… etwas näher dem Herzen der Schöpfung …“ Fragmente zu Paul Klee für Schlagzeug (2 Spieler) und Violoncello (Uraufführung).

Karten zu 17 Euro an der Museumskasse, telefonische Kartenreservierung unter 324 4112.