DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 29.11.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Zweite Theaterspielstätte: Stadtspitze optimistisch

Rückendeckung kam gestern von OB Kurt Gribl und Kämmerer Hermann Weber für die zweite Spielstätte des Theaters.

Auch wenn der Oktober 2010 für die Fertigstellung einer Interimsspielstätte als Ersatz für die Komödie „nicht sehr realistisch“ sei, werde „Theater gespielt werden“. Dies erklärte OB Kurt Gribl gestern auf der Stadtratspressekonferenz. Man müsse in der Übergangszeit eben kreativ sein. Auch an den Finanzen solle es nicht scheitern, betonte Kämmerer Hermann Weber. Die im Dezember vom Stadtrat beschlossenen Planungsmittel in Höhe von 150.000 Euro würden auf 2010 übertragen und an den Eigenbetrieb Theater weitergereicht. Da das Theater Mietkosten für die Komödie und für Nebenflächen einspare, seien genügend Spielräume für eine Miet- oder Finanzierungslösung da. Natürlich müsse die Finanzierung einer Ausweichspielstätte dauerhaft und nicht nur fürs erste Jahr sichergestellt werden. Weber sprach von einem Zeitraum größer zehn Jahre. Darunter gebe es nach Auskunft der Regierung von Schwaben nämlich keine Fördermöglichkeiten. Die Entscheidung über die Art der Finanzierung müsse die Politik treffen. Die Realisierung der Interimsspielstätte soll in der Verantwortung des Theaters liegen – unterstützt vom Hochbauamt der Stadt.

Foto:

Die wahrscheinlichste Lösung: ein Container auf dem Parkplatz beim Theater