DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 17.04.2024 - Jahrgang 16 - www.daz-augsburg.de

Zwei neue Werke zu Augsburgs Renaissance- Maler Hans Burgkmair

Eine hochkarätige Buchvorstellung mit Festvortrag steht im Schaezlerpalais vor der Tür

Dr. Christof Trepesch und Prof. Dr. Wolfgang Augustyn (v.l.) – Foto: Monika Harrer / Kunstsammlungen und Museen Stadt Augsburg

Albrecht Dürer und Lucas Cranach gelten als die größten und bedeutendsten deutschen Künstler des 16. Jahrhunderts. Dabei wird ein weiterer wichtiger Vertreter und Pionier der Renaissance im deutschsprachigen Raum vernachlässigt: Der Augsburger Maler Hans Burgkmair. Zu seinen Auftraggebern zählten unter anderem Kaiser Maximilian I. und Jakob Fugger d. Ä. Anlässlich des 550. Geburtstags des Malers und Illustrators in diesem Jahr erscheinen zwei neue Publikationen, herausgegeben von Prof. Dr. Wolfgang Augustyn. Diese werden am Freitag, 27. Oktober 2023, in feierlichem Rahmen im Schaezlerpalais präsentiert.

Vorgestellt werden zwei Werke: Tilman Falk, „Hans Burgkmair. Die Zeichnungen“ sowie ein Sammelband mit dem Titel: „Hans Burgkmair. Forschungen II“. Herausgeber der beiden Neuerscheinungen ist der Kunsthistoriker Prof. Dr. Wolfgang Augustyn, bis April 2023 stellvertretender Direktor der Abteilung Forschung am Zentralinstitut für Kunstgeschichte in München. Die Vorstellung des Werkes des 2020 verstorbenen Kunsthistorikers Tilman Falk, ist für die Kunstsammlungen und Museen Augsburg eine besondere Ehre: Tilman Falk fungierte von 1982 bis 1989 als Leiter der städtischen Kunstsammlungen und war darüber hinaus ein ausgewiesener Burgkmair-Experte.

Vortrag von Ulrich Söding und musikalische Untermalung

Neben der feierlichen Präsentation der beiden Neuerscheinungen wird Prof. Dr. Ulrich Söding vom Institut für Kunstgeschichte der Ludwig-Maximilians- Universität (LMU) München einen Fest-Vortrag halten. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Hans Burgkmair: Wegbereiter der Renaissance

Der Augsburger Maler und Illustrator Hans Burgkmair (1473-1531) zählt zu den vielseitigsten deutschen Künstlern des 16. Jahrhunderts. Sein Werk, das neben Tafelgemälden eine große Zahl an Zeichnungen und Druckgraphiken umfasst, charakterisiert die intensive Auseinandersetzung mit der italienischen Renaissance und das Bemühen um moderne Gestaltungsformen. Er war ein Pionier neuer Techniken und Gattungen: Burgkmair zeichnete früh mit Rötel, erprobte den farbigen Holzschnitt und entwarf Bildnismedaillen.

Die beiden Publikationen: 

Tilman Falk, Hans Burgkmair. Die Zeichnungen, hg. von Wolfgang Augustyn, Berlin: Deutscher Verlag für Kunstwissenschaft 2023

Hans Burgkmair. Neue Forschungen II, hg. von Wolfgang Augustyn, Passau: Dietmar Klinger Verlag 2023 (Veröffentlichungen des Zentralinstituts, Bd. 67)