DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Sonntag, 01.08.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Zwei mal zwei Choreografien

„Gemischtes Doppel“ im Großen Haus



Ursprünglich sollte die Ballett-Produktion „Gemischtes Doppel“ schon im Februar im geplanten Container des Stadttheaters aufgeführt werden. Der Container wurde bekanntlich nicht fertig, im tim war’s zu niedrig, bei Dierig standen Säulen im Weg, das Große Haus war belegt. Doch am Ende wird doch noch alles gut: Die zwei mal zwei Choreografien von Alejandro Cerrudo und Maurice Causey werden nun im Großen Haus gezeigt – und zwar in einer außergewöhnlichen Konstellation: Das Publikum befindet sich bei der Vorstellung mit den Tänzern auf der Bühne. Diese Lösung erzeugt die für die Inszenierung gewünschte intime Atmosphäre: Die Zuschauer sollen aus größtmöglicher Nähe das Tanzgeschehen verfolgen können.

Eröffnet wird der Tanzabend mit Alejandro Cerrudos 2006 uraufgeführtem Ballett „Lickety-Split“. Das Stück, getanzt von drei Paaren, will die unvorhersehbare Vielseitigkeit der Liebe zeigen. Gitarrenklänge des amerikanischen Folk-Sängers Devendra Banhart bieten die musikalische Grundlage für originelle Bewegungen, die sogar mit Elementen aus dem Breakdance angereichert sind. Ebenfalls mit drei Paaren hat Cerrudo sein neues Ensemblestück „Second Light“ erarbeitet, das zu Musik des Avantgardisten Arvo Pärts erzählt wird.

Vielversprechende Newcomer

Der Amerikaner Maurice Causey studiert mit dem Ballett Augsburg zwei neue Ensemblewerke ein: „Black Roses Red“ und „Plucked“. Für letzteres verwendet er das Streichquartett Nr. 2 von Gabriel Prokofjew, einem Neffen des berühmten Ballettkomponisten Sergej Prokofjews.

Beide Choreografen des Abends gelten als vielversprechende Newcomer: Während Alejandro Cerrudo sowohl als Tänzer als auch als ständiger Hauschoreograf des Hubbard Street Dance Chicago tätig ist, hat Maurice Causey schon größere Bekanntheit erlangt. Er wurde von William Forsythe als Erster Solist ans Frankfurter Ballett geholt, wo er fast zehn Jahre tanzte und co-choreografierte. Zusammen ergeben die Choreografen ein „Gemischtes Doppel“, von dem man sich einen interessanten Ballettabend erhoffen darf.

Der Balletabend findet erstmals am 1. Juni um 19.30 Uhr auf der Bühne des Großen Hauses statt. Weitere Termine: 02., 07., 09. Juni 2011. Karten gibt es ab sofort beim Besucherservice.