DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 27.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

„Wir haben den Hunger satt“

„Wir haben den Hunger satt“ – das ist der Titel eines Vortrags des Agrarwissenschaftlers Wilfried Bommert anlässlich des bevorstehenden Welternährungstages der Vereinten Nationen.

Veranstaltet wird der Vortrag von der Arbeitsgemeinschaft „Bildung und Nachhaltigkeit“ und dem Forum „Eine Welt Augsburg“ am heutigen Mittwoch, 12. Oktober, um 19.30 Uhr im Oberen Fletz des Rathauses. Thema ist sind aktuelle weltweite Ernährungssituation und die bedrohlichen Zukunftsaussichten.



Wilfried Bommert arbeitet beim WDR in Köln. Er ist auch Gründungsvorstand des Instituts für Welternährung in Berlin sowie Autor des Buches „Kein Brot für die Welt – die Zukunft der Welternährung“ und verschiedener aktueller Dossiers zum Thema. Bommert klagt an, dass die Zahl der Hungernden weltweit steige und seit Jahren die Preise für Reis, Mais und Weizen explodierten. Hinzu kämen wachsender Fleischkonsum, Biospritherstellung und die Verschwendung von Lebensmitteln. Er macht darauf aufmerksam, dass die Finanzmärkte Getreide als Spekulationsgüter entdeckt hätten und Länder ohne ausreichende Ernährungsbasis wie China, Indien oder die Ölstaaten Ackerböden in ärmeren Ländern kaufen. Bis jetzt, so Bommert, wirke sich die herannahende Katastrophe vor allem auf die armen Länder aus. „Doch wenn die reichen Industrieländer abwarten, bis die Auswirkungen bei ihnen ankommen, wird es zu spät sein“, so der Agrarwissenschaftler.