DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Sonntag, 24.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Weltflüchtlingstag: kriegerische Welt, erschreckende Zahlen

Die UN-Vollversammlung hat den 20. Juni zum zentralen internationalen Gedenktag für Flüchtlinge ausgerufen.

Am heutigen Freitag werden in vielen Ländern Aktivitäten und Aktionen gestartet, um auf die besondere Situation und die Not von über 50 Millionen Flüchtlingen aufmerksam zu machen. Zum Weltflüchtlingstag gab das UN-Flüchtlingswerk UNHCR seinen Jahresbericht heraus: Ende 2013 waren über 51,2 Millionen Menschen auf der Flucht, sechs Millionen mehr als 2012. 86 Prozent der Flüchtlinge werden von Entwicklungsländern aufgenommen. Seit dem Zweiten Weltkrieg gab es noch nie so viele Menschen auf der Flucht.  „Wir sehen hier die enormen Kosten nicht enden wollender Kriege“, so UN-Flüchtlingskommissar António Guterres.

Täglich 32.200 Menschen auf der Flucht

Die rapide Zunahme wurde durch den Krieg in Syrien verursacht. 2,8 Millionen Syrer wurden durch ihn zu Flüchtlingen, 6,5 Millionen zu Binnenvertriebenen. Flucht und Vertreibung haben im letzten Jahr auch in Afrika für neue Flüchtlingsströme gesorgt. Im vergangenen Jahr wurden täglich 32.200 Menschen zur Flucht gezwungen. Hinter jeder Flüchtlingsbiografie verbirgt sich eine dramatische Geschichte. Zum Weltflüchtlingstag 2014 startete die UNHCR deshalb eine Kampagne, die die Erlebnisse von Flüchtlingen in den Mittelpunkt stellte. Die Kampagne endet mit dem heutigen Tag.