DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Sonntag, 28.11.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Was ist ein „Nol“ und wo ist das „Tal“?

Vier Vorträge erzählen über Augsburger Straßennamen



Straßennamen begegnen uns im täglichen Leben buchstäblich an jeder Ecke. Die Straßenschilder sind ebenso wenig wegzudenken wie die Namen als fester Bestandteil unserer Adressen. Jenseits des praktischen Aspektes der Orientierungshilfe transportieren die Straßennamen meist auch Botschaften. Vier Vorträge über Augsburger Straßennamen stehen in den nächsten Wochen auf dem Programm. Los geht es am Sonntag, 6. Februar um 11 Uhr im Zeughaus. Edith Findel vom Frauengeschichtskreis erläutert „Frauengeschichte anhand von Straßennamen“. Am 4. April um 19 Uhr beschäftigen sich Anette Mayer und Wilfried Matzke, beide vom Stadtvermessungsamt, beim Kulturkreis Haunstetten mit „Haunstetter Straßen(namen)“. „Pferseer Straßennamen erzählen Geschichte“ heißt der Vortrag von Dr. Renate Weggel am 7. April um 20 Uhr im Bürgerhaus Pfersee. Am 4. Mai um 19 Uhr referiert Wilfried Matzke vom Stadtvermessungsamt im Bürgertreff Hochzoll über die „Geschichte der Adressierung in Hochzoll“.

Foto (von Stadtvermessungsamt): Zwei Haunstetter Straßennamen, die Rätsel aufgeben