Grenzgänger
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 13.02.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

Wahl in Bayern: Seehofer will dritte Amtszeit

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer wird für das Amt des Ministerpräsidenten bei der kommenden Landtagswahl 2018 erneut kandidieren.

Kurt Gribl und Horst Seehofer auf dem CSU-Neujahrsempfang 2014

Kurt Gribl und Horst Seehofer (r.) auf dem CSU-Neujahrsempfang 2014 (c) DAZ


Dies habe der CSU-Vorsitzende laut Deutscher Presse-Agentur und „Bild“-Zeitung engen Parteifreunden anvertraut. Am heutigen Montag steht nun folgender Verkündigungsfahrplan auf der Tagesordnung: Am frühen Vormittag wird Seehofer mit der Parteispitze sprechen, danach ist eine Sitzung des gesamten Parteivorstands anberaumt. Am Nachmittag will Seehofer seine Entscheidung in einer Pressekonferenz bekannt geben.

Mit dieser Entscheidung sei auch die erneute Kandidatur um den CSU-Vorsitz verbunden. Auch dieses Amt wolle Seehofer wieder einnehmen, wie die Deutsche Presseagentur erfahren haben will. Mit dieser Entscheidung strebt Seehofer seine dritte Amtszeit an. Vor der Landtagswahl 2013 und danach hatte Seehofer immer wieder mal erklärt, dass für ihn 2018 definitiv Schluss sei. Dass er davon Abstand nimmt, war in Parteikreisen nicht erst seit wenigen Tagen ein offenes Geheimnis.

Auf der Augsburger Ebene ist in Parteikreisen für die Bayern-Wahl 2018 die erneute Direkt-Kandidatur von Johannes Hintersberger und Bernd Kränzle ebenfalls in trockenen Tüchern. Wie aus informierten Kreisen zu erfahren war, werde sich Bernd Kränzle am kommenden Dienstag erklären. Alles andere als eine weitere Kandidatur Kränzles wäre eine große Überraschung, hieß es.





Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche