Medici
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 04.12.2018 - Jahrgang 10 - www.daz-augsburg.de

Vortrag: Der NSU-Komplex

Rechter Terror, staatliches Versagen und ein Mammut-Prozess – wie viel Aufklärung ist möglich? So die Kernfragen eines Vortrags von Tanjev Schulz. Die Veranstaltung findet am heutigen Montag, den 16. April um 19.30 Uhr im Augustana-Saal, Im Annahof statt.

Prof. Dr. Tanjev Schultz verfolgt als einer von wenigen Journalisten den NSU-Prozess von Anfang an und bis heute direkt im Gerichtssaal. Auf Einladung des Friedensbüros gibt er heute Einblicke in seine Beobachtungen und Einschätzungen. Hunderttausende Akten, mehr als 400 Prozesstage und zahlreiche Untersuchungsausschüsse: Die Aufklärung des »Nationalsozialistischen Untergrunds« (NSU) und seiner Verbrechen ist extrem mühsam und aufwendig. Noch immer sind bohrende Fragen nicht beantwortet. Im Rahmen der »Augsburger Reden. Vortragsreihe zu Vielfalt und Frieden in der Stadtgesellschaft« kommt mit Prof. Dr. Tanjev Schultz ein Insider zu Wort, der sich intensiv mit dem Themenkomplex befasst hat: Tanjev Schultz hat jahrelang über den NSU recherchiert und geschrieben, erst als Redakteur für die Süddeutsche Zeitung, seit 2016 als freier Autor und Professor der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

In diesem Jahr veröffentlicht Schultz sein Buch »Kollaps der Sicherheit« und erzählt die Geschichte des NSU als »die atemberaubende Chronik eines staatlichen Organversagens« (Droemer Knaur). Sein Vortrag gibt Einblicke in das Labyrinth aus publizistischen, parlamentarischen und strafrechtlichen Ermittlungen. Moderator der Veranstaltung ist Professor Dr. Dietmar Süß, er lehrt Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Augsburg.

Die Reihe »Augsburger Reden. Vortragsreihe zu Vielfalt und Frieden in der Stadtgesellschaft« widmet sich aktuellen Themen der Vielfalt in der Friedensstadt Augsburg. Sie möchte das Verständnis für gesellschaftliche Entwicklungen fördern und mögliche Handlungsoptionen beleuchten. Es sprachen bisher u.a. Christian Wulff, Norbert Lammert, Navid Kermani, Gesine Schwan, Wilhelm Heitmeyer und Ilya Trojanow. Verantwortlich ist das Friedensbüro im Kulturamt der Stadt Augsburg unter der Leitung von Christiane Lembert-Dobler mit einem Veranstaltungsnetzwerk aus Büro für Migration, Interkultur und Vielfalt, Universität, Volkshochschule und Evangelisches Forum Annahof. Tickets: 7/5 Euro (erm.). Mit Vorlage des Kultursozialtickets 1 Euro (nur Abendkasse) Einlass: ab 19.00 Uhr.



Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros