DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 20.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Von Bach bis Ligeti – alles im Fluss

5. Sinfoniekonzert der Philharmoniker

Dass man ihn und Johann Sebastian Bach in einem Atemzug nennen würde, hätte Johannes Brahms sicherlich sehr gefreut: Er war ein großer Verehrer des barocken Meisters und viele Anklänge an diesen finden sich auch in den modernsten seiner Stücke. Das 5. Sinfoniekonzert des Augsburger Philharmonischen Orchesters unter dem Titel „Alles im Fluss“ treffen nun unter der musikalischen Leitung von GMD Dirk Kaftan Bachs strahlende Ouvertüre C-Dur, und Brahms’ romantisch-verhangene 3. Sinfonie aufeinander. Sie umrahmen Ligetis Hornkonzert, das dieser um die Jahrtausendwende für, die Grand’ Dame der internationalen Hornwelt, geschrieben hat: Ein faszinierendes Werk, genau wie die Werke von Bach und Brahms: Alles im Fluss! – gleichzeitig traditionsbewusst und zukunftsweisend, dabei hoch spannend zu hören – gespielt von der Widmungsträgerin Marie-Luise Neunecker selbst. Das Sinfoniekonzert ist zu hören am 27. und 28. Februar, jeweils um 20 Uhr in der Stadthalle Gersthofen. Jeweils im 19.10 Uhr gibt es einen „Blick in die musikalische Werkstatt“ – eine Einführung ins Konzert unter Beteiligung des Orchesters.

Programm

• Johann Sebastian Bach (1685-1750): Suite Nr. 1 C-Dur BWV 1066

• György Ligeti (1923-2006): Hamburgisches Konzert für Horn und Kammerorchester mit 4 obligaten Naturhörnern (1999-2003)

• Johannes Brahms (1833-1897): Symphonie Nr. 3 F-Dur op. 90