DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 04.08.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

Volleyball: DJK meldet sich beeindruckend zurück

Die Volleyballerinnen der DJK Augsburg-Hochzoll sind nach der Niederlage gegen den SV Lohhof und schweren Turbulenzen im Management in der Zweiten Liga Süd in die Erfolgsspur zurückgekehrt.

Vernonika Vlaskova: Den Frust von der Seele geschmettert

Vernonika Vlaskova: Den Frust von der Seele geschmettert


Die Augsburgerinnen unterstrichen am Samstag in der heimischen Zwölf-Apostel-Halle mit einem eindrucksvollen 3:0-Sieg (25:13, 25:7, 25:23) vor 450 Zuschauern gegen den VV Grimma ihre ungebrochenen Aufstiegsambitionen. Die DJK-Frauen dominierten im ersten Satz nach 0:3-Rückstand die Partie, konnten zum 5:5 ausgleichen und gingen kurz darauf erstmals mit 7:6 in Führung. Mit druckvollen Aufschlägen und variantenreichem Angriffsspiel zwangen die Augsburgerinnen die Gäste oftmals zu eigenen Fehlern und konnten ihre Führung bis auf 19:10 ausbauen und den ersten Satz wie den zweiten Satz überlegen zu ihren Gunsten. Der zweite Satz war ein Spiegelbild des ersten Durchgangs und eine klare Angelegenheit im Sinne von DJK-Trainer Nikolai Roppel. Die Angreiferinnen um Veronika Vlásková und Iryna Lukashchuk schienen sich mit ihren humorlosen Schmetterbällen den Frust der vergangenen Niederlage von der Seele zu schütteln.

Partystimmung auf den Rängen

Während die Zuschauer mit lautstarken Anfeuerungsrufen den zweiten Satzgewinn feierten, versuchte Gästetrainer Ondrej Spisak sein Team nicht weniger leise zu sortieren. Mit Erfolg, da mit zunehmender Spieldauer die Gäste aus Sachsen immer besser ins Spiel fanden, während die „Hochzoller Damen“ ihre obligatorischen Schwächen in der Ballannahme „pflegten“. Es entwickelte sich ein ausgeglichener dritter Satz, in dem die DJK schnell mit 2:7 zurück lag. Doch das DJK-Team stabilisierte sein Spiel nach einer Auszeit und konnte zum 8:8 ausgleichen. Bis zum 12:12 ging es hin und her. Als Grimma bis auf 12:18 davon zog und ein vierter Satz drohte, leitete die DJK die Wende ein, glich zum 19:19 aus und als Carina Steckenleiter den zweiten Matchball zum 25:23 im gegnerischen Feld versenkte, war auf den Rängen Partystimmung.

DJK: Silvana Olivera, Lisa Schnürer, Judit Berczes, Sonja Auer, Carina Steckenleiter, Sabine Schramm, Stephanie Hildebrandt, Birgitta Sieber, Oksana Roppel, Taryn Robertson, Veronika Vlásková, Iryna Lukashchuk.