DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 27.11.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Verwaltung lernt interkulturelle Kompetenz

15 Seminare für städtische MitarbeiterInnen

Im Herbstprogramm der Stadt- und Führungsakademie werden für die Fortbildung städtischer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gleich 15 Seminare rund um den Erwerb interkultureller Kompetenz angeboten. „Hier wird deutlich, welchen konkreten Nutzen eine Kommune hat, wenn sie erfolgreich EU-Gelder anwirbt“, begrüßt Integrationsreferent Reiner Erben das neue Angebot. Denn das vom Büro für Migration, Interkultur und Vielfalt geleitete Projekt WAKA (Willkommens- und Anerkennungskultur in Augsburg) wird von der EU gefördert. Eine der Säulen des Projektes ist die interkulturelle Öffnung der Augsburger Verwaltung. Interkulturelle Seminare seien ein sehr wichtiger Baustein für die Entwicklung zu einer interkulturell geöffneten Stadtverwaltung, sagt Margret Spohn. Sie leitet das Migrationsbüro und wird einen großen Teil der Seminare selbst halten. Die städtischen Mitarbeiter können sich z.B. für Grundlagenseminare zur interkulturellen Kompetenz anmelden oder auch in Wahlbausteinen ihr Wissen zu Fragen der interkulturellen Stadt Augsburg, zur Salafismusprävention oder zur Auswirkung von Traumata auf die pädagogische Arbeit erweitern. Die neu aufgelegte Reihe „zu Gast bei religiösen Gemeinden“ startet mit dem Besuch einer Moschee. Hintergrundinformationen werden auch zur ehemaligen Sowjetunion und über die Türkei angeboten – die Länder also, aus denen die meisten Migranten/innen der Stadt stammen – aber auch zu Syrien, Irak und Iran.