DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 23.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

„Vertriebene sind wir, Verbannte“

Exilautoren lesen beim Brecht­festival



„Vertriebene sind wir, Verbannte. Und kein Heim, ein Exil soll das Land sein, das uns da aufnahm“, so schrieb Brecht 1937 über die antifaschis­tischen Flüchtlinge aus Hitler­deutschland. Heute suchen Menschen aus vielen Ländern in Deutschland Zuflucht. Das Brecht­festival, das vom 30. Januar bis 10. Februar läuft, wird daher drei Exilautoren ein Forum geben: Najet Adouani, Yamen Hussein und Amer Matar lesen und diskutieren vom 3. bis 5. Februar in Augsburger Flüchtlings­heimen und im Grand­hotel Cosmopolis. Die drei Autoren sind Stipen­diaten des Writers-in-Exile-Programms des PEN. Ihre Texte erzählen von Heimat, Exil und dem Leben in einem Zwischen­zustand. Franziska Sperr, Vize­präsidentin des PEN-Zentrums Deutschland, wird die Autoren vorstellen, Ulrich Ladurner, Auslands­redakteur der ZEIT, moderiert die Gespräche.

Zum Thema „Exil heute“ und in Anknüpfung an die aktuelle Flüchtlings­debatte findet außerdem am 2. Februar eine politische Podiums­diskussion im Foyer des Theaters Augsburg statt. Das vollständige Programm des Brecht­festivals, Biografien der teilneh­menden Künstler und Informationen zum Karten­vorverkauf finden sich unter www.brechtfestival.de.