DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 08.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Verbringt der FCA die Länderspielpause auf einem Abstiegsplatz oder platzt bei Bayer der Knoten?

Am morgigen Sonntag muss sich der FCA in der 8. Runde der Fußballbundesliga auswärts gegen Leverkusen messen. Das Spiel beginnt um 17.30 Uhr.

Bayer gehört mit Schalke zu den beiden Klubs, gegen die der FCA noch nicht gewinnen konnte. Dabei stand der FCA durch ein sensationelles Schlussspektakel in der vergangenen Rückrunde nur einen Windhauch von einem Sieg entfernt. FCA-Torhüter Hitz sorgte in der Nachspielzeit für den Ausgleich und Altintop hatte in der allerletzten Sekunde den Siegtreffer auf dem Schlappen, doch Halil Altintop traf nur den Innenpfosten. Beide Mannschaften leiden in dieser Saison bisher an der gleichen Krankheit: Sie erarbeiten sich viele Chancen und Torschüsse, erzielen aber eine schlechte Ausbeute. Bayer 04 Leverkusen steht allerdings nach sieben Spieltagen acht Punkte vor dem FCA, ist aber das erste Team der Bundesliga-Geschichte, das nach sieben Spieltagen mit einer negativen Tordifferenz in der Spitzengruppe der Tabelle steht.

Für beide Mannschaften geht es vor der Länderspielpause um sehr viel: Bayer will den Anschluss zur Spitze nicht verlieren und der FCA steht nach den ersten Spielen des achten Spieltags auf einem Abstiegsplatz, würde aber im Fall eines Sieges gegen Leverkusen auf Platz 13 vorrücken und zu Hause nach der Länderspielpause Darmstadt empfangen, die derzeit mit zehn Punkten auf Platz zehn der Tabelle stehen. Zwei Siege aus diesen beiden Partien und der FCA hätte die Lilien wohl überholt und stünde im Mittelfeld der Tabelle.

Der FCA wird wohl nach der 1:3 Europapokal-Heimpremiere gegen Partizan Belgrad wieder mit dem Innenverteidiger Pärchen Klavan-Callsen-Bracker starten. Als offensiver Linksverteidiger wird Feulner beginnen, der gegen Partizan bärenstark spielte. In der Mitte wäre die Reihe Baier-Kohr-Koo zu wünschen,  während man vorne auf Weinzierls Einsicht hofft, dass Altintop ohne den verletzten Werner nur die Hälfte Wert ist, also mit Esswein, Matavz (!) und Bobadilla das Heil in der Offensive sucht. Festzuhalten ist auch der Umstand, dass Jan Moravek wieder zum Kader gehört und auf der Bank Platz nehmen wird. Die FCA-Spiele gegen Leverkusen waren bisher stets großartige Spiele, weshalb man von einem Spektakel ausgehen darf.