DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 28.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Umweltzone: FDP fordert Verschiebung um ein Jahr

Umweltzone

Die Erfahrung in anderen Städten habe gezeigt, dass die Einführung von Umweltzonen in Innenstädten so gut wie keinen Nutzen habe. Dass die Augsburger Innenstadt Anfang nächsten Jahres eine Umweltzone werden soll, ist deshalb nach Ansicht des stellvertretenden FDP-Kreisvorsitzenden Ullrich Müller-Kantor “ein totaler Fehlschuss”. Hier werde nur Symbolpolitik betrieben, so Müller-Kantor am 8. Oktober in einer Pressemitteilung. Die Augsburger FDP fordert deshalb die Einführung einer Umweltzone in Augsburg um ein Jahr zu verschieben. Die Zeit solle genutzt werden, um die Erfahrungen anderer Städte auszuwerten. Mit der Verschiebung sollen vor allem Kosten für die Ausschilderung und unnötigen bürokratischen Aufwand eingespart werden. Grund für die geringe Wirkung der Umweltzonen sind nach Studien aus Berlin und Baden-Württemberg der hohe Anteil an dritten Feinstaubemittenten wie Industrie und Straßenkehrmaschinen sowie der relativ geringe Anteil der schadstoffreichen Autos an der Gesamtverschmutzung.