DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 04.12.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

U-20 Frauen-WM 2010: Stadträte besichtigen impuls arena

In ungewöhnlicher Umgebung tagte gestern der 12-köpfige Stadtratsausschuss „FIFA Frauen-WM 2011“: Die Stadträte machten sich im Augsburger WM-Stadion ein Bild von den Vorbereitungen zur U-20 Frauen-Fußballweltmeisterschaft und ließen sich erklären, wohin die städtischen Zuschüsse geflossen sind.

Sitzung einmal anders: Stadträte auf dem Weg in die umgerüstete impuls arena

Sitzung einmal anders: Stadträte vor dem heiligen Rasen der zum WM- Stadion umgerüsteten impuls arena


Geführt von Edgar Schweininger, Facility Manager beim FCA, ging es zunächst in die Akkreditierungsstelle, die in Containerbauweise vor der impuls arena aufgebaut wurde. 1.200 Journalisten werden dort in der kommenden Woche ihre Ausweise erhalten. Zweite Station war das Volunteer Center, ein Großzelt auf der südlichen Stadionseite. 220 freiwillige Helfer für die WM-Veranstaltung, so genannte Volunteers, werden hier stationiert und verpflegt.

Über das Spielfeld ging es weiter in die Katakomben des Stadions, in dem sich die Umkleiden, Presseräume und ein kleines Polizeirevier einschließlich Verhörraum und Arrestzellen befinden. Eigens für die WM wurde in dem Zwickel unter den Tribünen eine „Mixed Zone“ eingerichtet, in der u.a. Fernsehstudios eingebaut und die Spielerinnen auf ihrem Weg zwischen Stadion und Umkleide Interviews geben werden. Der Ausbau der „Mixed Zone“ verschlang das meiste Geld bei der Stadionnachrüstung gemäß FIFA-Anforderungen. Hier mussten ein Betonboden, feuerbeständige Verkleidungen und eine Sprinkleranlage eingebaut werden.

Umrüstung eine halbe Million günstiger als geschätzt

Insgesamt werden auf die Stadt rund 600.000 Euro an Kosten für die U-20-WM zukommen, nicht zuletzt dank Eigenleistungen des FC Augsburg 500.000 Euro weniger als geschätzt. Die Kosten resultieren aus einer Freistellungserklärung der Stadt gegenüber dem FCA als Stadionbetreiber. Darin hat sich die Stadt verpflichtet, den Aufwand, der sich aus der Stadionumrüstung gemäß dem 5 cm dicken Pflichtenheft der FIFA ergibt, zu tragen. Im Gegenzug fließt ein Großteil der Eintrittserlöse ins Stadtsäckel.

Eine der Auflagen der FIFA war die Anonymisierung des Stadions. So musste der „impuls“-Schriftzug auf der Fassade entfernt und in der Bestuhlung des Stadions unkenntlich gemacht werden.

Keine asiatischen Schriftzeichen: durch Umstecken der Sitzschalen verfremdetes „impuls“

In Augsburg startet die U-20-WM am 14. Juli mit dem Spiel England – Nigeria. Für das am 20. Juli stattfindende Spiel Deutschland – Frankreich rechnet Bernhard Rotter, Leiter des Augsburger WM-Büros, mit rund 25.000 Zuschauern. Am vergangenen Freitag waren für dieses Spiel – das einzige in Augsburg mit deutscher Beteiligung – bereits 23.240 Karten verkauft. Mit insgesamt 36.000 verkauften Karten – davon die Hälfte an Schüler – liegt Augsburg auf Platz 2 unter den vier Spielorten.

» Spielplan U-20-WM