DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 23.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

TTIP: Linus Förster im Augustanasaal

Der SPD-Landtagsabgeordnete Linus Förster informierte gestern vor 40 Zuhörern im Augustanasaal über den neuesten Stand der Verhandlungen und den Beschluss des zurückliegenden SPD-Parteikonvents, bei dem sich die Sozialdemokraten unter einer Reihe von Bedingungen für das TTIP ausgesprochen haben.



Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) erlitt zwar auf dem Konvent keine Schlappe, aber politische Beobachter gehen davon aus, dass die SPD mit ihrem eingeschränkten “Ja”, eine “Nein-Haltung” zum TTIP entwickelt hat. – Podiumsbeisitzer und Experten für die anschließende Diskussionsrunde im Augustanasaal waren Prof. Dr. Fritz Rahmeyer, Professor für Volkswirtschaft an der Uni Augsburg, Cemal Cetin von der IG Metall und Erwin Helmer, Diözesanpräses KAB. Bei der Diskussion war zu spüren, dass der Großteil der Anwesenden eine grundsätzliche Zustimmung mit dem Beschlusspapier der SPD aufwies, es aber vor allem Ängste und Unsicherheiten im Bereich der Transparenz der Verhandlungen gibt. „Der interessierte Bürger ist natürlich misstrauisch, wenn Dinge im Geheimen verhandelt werden. Wir hoffen sehr, dass Veranstaltungen wie diese zu einem breiteren Verständnis der Sache und zu einem Abbau der Unsicherheiten beitragen. Ein interessierter Dialog und eine breite Öffentlichkeit sind sicherlich eine gute Grundlage, unsere Forderungen durchzusetzen und bei den TTIP-Verhandlungen mehr Transparenz zu schaffen“, so Förster.

Foto: Standen Rede und Antwort auf der gestrigen Podiumsdiskussion zu TTIP: (v.l.) Prof. Dr. Fritz Rahmeyer, Dr. Linus Förster, Cemal Cetin, Erwin Helmer.