DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 02.08.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Trochowskis Tor lässt Augsburg wieder träumen

Im dritten Europaliga-Spiel belohnt sich der FC Augsburg nach großem Kampf und bezwingt  vor 16.511 Zuschauern im AFAS Stadion den AZ Alkmaar durch ein Traumtor von Piotr Trochowski mit 1:0.

Von Udo Legner



Nach der 0:2 Niederlage gegen Darmstadt hatte FCA-Trainer Weinzierl sein Team auf drei Positionen umgestellt. Für Kohr, Altintop und Esswein (alle Bank) begannen Trochowski, Koo und Bobadilla. Die erste Viertelstunde gehörte den Gästen aus Augsburg. Sie bauten mit einer 4-3-2-1 Formation viel Druck auf und ließen die Angriffe des AZ Alkmaar dank einer kompakten und sicheren Abwehr ins Leere laufen. 55 Prozent Ballbesitz für den FCA – so lautete die Statistik der ersten 15 Minuten. Doch die erste Großchance bot sich den Holländern in der 19. Minute. Nach Zuspiel von Rienstra kam Souza aus zentraler Position von der Strafraumlinie frei zum Schuss. Nur eine fantastische Fußabwehr von FCA-Keeper Marwin Hitz verhinderte die Führung der immer stärker werdenden Holländer.

Die Augsburger Abwehr wackelte – insbesondere Klavan zeigte wiederholt Unsicherheiten – und ähnelte mehr und mehr einem Maasdamer – ein Vergleich der dem Alkmaarer Käsemarkt geschuldet ist und der sich den zirka 1.200 Augsburger Fans in dieser Phase des Spiels mehrmals aufdrängen musste. In der 37. Minute eine hundertprozentige Torchance der Holländer: nach einem Konter kam Janssen auf Zuspiel von Haps aus 11 Meter Torentfernung frei zum Schuss, doch der Ball zischte über das Augsburger Tor.

Traumtor durch Trochowski

Wie aus heiterem Himmel die 1:0 Führung für den FCA: Nach einem Foulspiel an dem unermüdlich rackernden Raul Bobadilla legte sich Startelfdebütant Trochowski den Ball zurecht und tat endlich das, wofür er von der FCA Vereinsführung verpflichtet worden war: Aus knapp 20 Meter zirkelte er den Ball kunstvoll über die Verteidigungsmauer ins linke Tordreieck und ließ Alkmaar Keeper Coutinho das Nachsehen.

Nach diesem Tor hatten die Augsburger Fans endgültig Stimmhoheit im AFAS Stadion und gingen gut gelaunt in die Halbzeitpause. Trainer Markus Weinzierl sah keinen Grund zum Wechsel. Die gegenüber den vorhergehenden Ligaspielen sicherer wirkende Augsburger Defensive hielt in der zweiten Hälfte den holländischen Angriffswellen stand.

Noch 4 Minuten bis zur Ewigkeit

Dank eines überragenden Marwin Hitz, der mit seinen Glanzparaden (61. Minute gegen Janssen sowie 93. Minute gegen Huppert) zum Man of the Match avancierte, und der Einwechslungen von Kohr (58. Minute für den mit einer gelben Karte belasteten Daniel Baier) und Feulner (70. Minute für den Siegschützen Trochowski) fuhr der FC Augsburg nach dramatischen Schlussminuten nach fünf sieglosen Spielen seinen ersten Sieg auf europäischem Parkett ein.

Mit diesem Sieg wahrte sich der FC Augsburg die Chancen auf das Weiterkommen. Am kommenden Sonntag tritt der FCA (15.30 Uhr) beim Tabellenzweiten in Dortmund an. Bereits am 5. November (21.05 Uhr) steigt in der Europa League das Rückspiel in Augsburg gegen den AZ Alkmaar.

FC Augsburg: M. Hitz; – P. Verhaegh, R. Klavan, P. Max; J. Callsen-Bracker; – D. Baier, T. Werner, P. Trochowski, J. Koo, R. Bobadilla; – F. Caiuby.

Auswechslungen: Kohr (58. für Baier); Feulner (70. für Trochowski ); Esswein (80. für Bobadilla)