DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 20.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Trinkwasser: Ehemaliger Schießplatz ist keine Gefahr

Entwarnung: Die Altlasten des ehemaligen Schießplatzes im Siebentischwald haben nach Aussage der Stadtwerke Augsburg keine Auswirkungen auf das Augsburger Trinkwasser.

Foto: Stefan Steinhagen

Foto: Stefan Steinhagen


Wie die Stadtwerke gestern mitteilten, befinden sich im Bereich des ehemaligen Schießplatzes selbst keine Brunnen. Bereits seit 1995 werden vorsichtshalber Grundwasser-Messungen an Trinkwasserbrunnen im Abstrom des Schießplatzes durchgeführt. Dabei wurde festgestellt, dass die Werte für die möglichen Schadstoffe im Grund- und folglich Trinkwasser unter der Nachweisgrenze lagen. Am Wochenende waren noch anders lautende Informationen verbreitet worden. Der Bundestagsabgeordnete Christian Ruck (CSU) war von einer gesundheitsschädlichen Verunreinigung des Trinkwassers durch Schwermetalle im Erdreich des Schießplatzes ausgegangen.

Da sich der ehemalige Schießplatz im Herzen des Trinkwasserschutzgebietes befindet, begrüßt die Stadtwerke Wasser GmbH die vom Umweltamt gegenüber dem Bund geforderten weiteren Untersuchungen des Grundwassers unter dem Schießplatzgelände sehr. Das Augsburger Trinkwasser zählt weiterhin zu den Besten Europas und ist für die Zubereitung von Babynahrung geeignet.