DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 25.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Tourismus: Zahl der Gästeankünfte steigt weiter

Der Tourismus legt in Augsburg weiter zu. I
m ersten Halbjahr hatte die Stadt mehr als 200.000 Gästeankünfte zu verzeichnen. Die 
Auslastung bei der Messe und beim Kongress am Park sorgen für stabiles Wachstum in Sachen “Bettenauslastung in der Stadt”.

Augsburg liegt im deutschen Städtetourismus weiter im Trend und damit auf Wachstumskurs. In den Monaten von Januar bis Juni 2016 wurde erstmals in einem ersten Halbjahr die Schwelle von 200.000 Gästeankünften übersprungen. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik zuletzt meldete, erzielte Augsburg in den ersten sechs Monaten des Jahres 200.386 Gästeankünfte sowie 355.547 Übernachtungen. Dies bedeutet bei den Ankünften ein Plus von einem halben Prozent – fast exakt tausend Gäste mehr – sowie ein Plus von zwei Prozent bei den Übernachtungen.

Bei der Analyse dieser Zahlen hebt  Götz Beck, Tourismusdirektor der Regio Augsburg Tourismus GmbH, zwei Faktoren hervor: Das Wachstum habe sich verlangsamt, was – so Beck – auch damit zu tun habe, dass in Augsburg keine neuen Bettenkapazitäten entstanden seien. Die Bettenauslastung von Januar bis Juni betrug vergleichsweise hohe 44,9 Prozent. Für den Sachverhalt, dass das Plus bei den Übernachtungen viermal so hoch ausgefallen ist wie bei den Gästeankünften, hat Beck eine einfache Erklärung: „Diese Abweichung resultiert wohl aus dem immer besser laufenden Messe-, Tagungs- und Kongressgeschäft.“ Nach dem Rekordjahr 2015, bei dem in Kongress am Park 216 Veranstaltungen mit 190.000 Besuchern an 260 Tagen eine Auslastung von 77 Prozent ergaben, scheint das Augsburger Kongresszentrum am Wittelsbacher Park im Jahr 2016 neue Höchstwerte zu erreichen. Bis zur Sommerpause haben 122 Veranstaltungen mit zirka 125.000 Besuchern Kongress am Park an 155 Tagen belegt. „Es ist mit Sicherheit nicht zuletzt das Messe-, Tagungs- und Kongresswesen, das die erfreuliche Bettenauslastung in den Augsburger  Übernachtungsbetrieben sicherstellt“, so Tourismusdirektor Beck.

Daneben ist es nach wie vor der klassische Städtetourismus, der für die positive Entwicklung sorgt. Dass sich dieser Trend nicht fortsetzten könnte, scheint eher unwahrscheinlich, da 2017 das Reformationsjubiläum „Luther 2017“ ins Haus steht.  „Schon heute spüren wir die starke Nachfrage nach Werbematerial und das steigende Interesse der Medien“, so Götz Beck.

Foto: Nach der Sommerpause legten Götz Beck – Tourismusdirektor und in Personalunion Geschäftsführer von Kongress am Park – sowie Prokuristin Renate Zedler und Mitarbeiter von Kongress am Park mit Unterstützung des Städtischen Bauhofes Hand für den Fotographen an, um das Augsburger Kongresszentrum für den kommenden Tagungs- und Kongressherbst zu rüsten. (Foto: oh)