DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 16.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

„Todesstaub“ – Film im Grandhotel

Am kommenden Freitag, am 23. November 2012 um 19 Uhr führt der Regisseur Frieder Wagner seinen Film „Todesstaub: Uranmunition“ vor – im Grandhotel Cosmopolis, Springergäßchen 5.

Frieder Wagners Film begleitet den Epidemiologen Dr. Siegwart-Horst Günther und seine Frau bei ihren Untersuchungen im Kosovo, in Bosnien und im Irak. Überall dort haben amerikanische Truppen bei kriegerischen Auseinandersetzungen Munition aus abgereichertem Uran eingesetzt, einem Abfallprodukt der Atomindustrie. Diese „Wunderwaffe“ kann gepanzerte Fahrzeuge und Gebäude wie ein Messer die Margarine durchdringen; dabei entzündet sich das hochgiftige, radioaktive Uran und verbrennt explosionsartig zu winzigen Nanopartikelchen. Diese können, wenn sie eingeatmet oder mit der Nahrung aufgenommen werden, Krebs verursachen und den genetischen Code aller Lebewesen für viele Generationen irreparabel schädigen.

“Deadly Dust – Todesstaub” ist die wohl umfangreichste filmische Dokumentation über den Einsatz von Uranmunition und deren Folgen, unter denen besonders die Kinder in den betroffenen Gebieten zu leiden haben. Im Rahmen der Filmvorführung am 23. November berichtet der Regisseur und Grimme-Preisträger Frieder Wagner über Entstehungsgeschichte und Konsequenzen seines Filmes.