KMA
Maximilian I.
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 23.07.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

Tierschutz: PETA fordert Ausquartierung der Fische aus Augsburger Rockfabrik

„Fische sind keine Dekoration“, so die Tierschutzorganisation PETA, weshalb die Tierrechtsorganisation den Geschäftsführer der Rockfabrik schriftlich darum gebeten hat, „ein ruhiges und artgerechteres Zuhause für die Fische zu suchen“.

Die Fische seien in dem Eingangsbereich der Augsburger Rockfabrik einem großen Besucherstrom und lauter Musik ausgesetzt. Zudem hat PETA sich an das zuständige Veterinäramt gewandt, um einen Transfer der sensiblen Tiere zu veranlassen. Fische verfügten über einen guten Hörsinn und erzeugten selbst vielfältige Laute. Umgekehrter Tages- und Nachtrhythmus, Unruhe durch Besucher, laute Musik und vibrierende Bässe – setze die Fische täglich unter Stress, so Dr. Tanja Breining, Meeresbiologin und Fachreferentin für Fische und Meerestiere bei PETA. „Fische sind keine lebendige Dekoration und gehören nicht in eine Diskothek.“

Eine artgerechte Haltung von Fischen ist in Gefangenschaft sei möglich. PETA fordert daher die Abschaffung von Aquarien.



300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche
Filmfestkuh