DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 10.01.2023 - Jahrgang 15 - www.daz-augsburg.de

Tiefbauamt wird umbenannt in „Mobilitäts- und Tiefbauamt“

Das Augsburger Tiefbauamt heißt ab Januar 2023  „Mobilitäts- und Tiefbauamt“ (MTBA).

Das Tiefbauamt trägt künftig die neue Bezeichnung „Mobilitäts- und Tiefbauamt“ (MTBA). Die Umbenennung erfolgt zum 1. Januar 2023. Künftig ist das Mobilitäts- und Tiefbauamt über die neue E-Mail- Adresse mtba@augsburg.de zu erreichen. Alle bislang verwendeten Funktionsadressen bleiben für den Zeitraum einer Übergangsphase aktiviert, dann werden sie nach und nach umgestellt.

Einer der wichtigsten Dienstleister der Stadt Augsburg

Mit mehr als 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist das Tiefbauamt einer der wichtigsten Dienstleister der Stadt Augsburg. Die Tiefbauverwaltung kümmert sich um die Planung, Herstellung und den Unterhalt der öffentlichen Verkehrsflächen und -einrichtungen einschließlich Verkehrstechnik, Beleuchtung und Ingenieurbauwerke.

Aufgaben sollen sich im Namen widerspiegeln

„Die großen Zukunftsfragen der Mobilität begleitet das Amt bereits heute schon in allen Bereichen intensiv und das soll sich künftig auch im Namen der Dienststelle widerspiegeln“, so Baureferent Gerd Merkle. Weiter erläutert er: „Wir wollen und brauchen die Mobilitätswende, um die Klimaschutzziele zu erreichen. Deswegen ist das Handlungsfeld „Mobilität“ ein herausragendes Schwerpunktthema der ganzen Stadt und im Tiefbauamt. Die Aufgaben des Tiefbauamts sind bereits in den vergangenen Jahren stark gestiegen und vor dem Hintergrund der Mobilitätswende müssen Mobilitätsprojekte künftig noch umfassender konzeptioniert und umgesetzt werden. Dazu gehören neben der grundsätzlichen Konzeption in Form des derzeit in Aufstellung befindlichen Mobilitätsplans auch die Schaffung von neuen Radwegen, Themen wie das Parkraummanagement, das Park- und Verkehrsleitsystem, die P+R-Anlagen, die stadtteilbezogene Mobilität, die Belange von Fußgängerinnen und Fußgängern, die Barrierefreiheit sowie den verstärkten Einsatz von Digitalisierung.“

Immer breiter werdende Palette an Mobilitätsangeboten für Augsburg

Der Leiter des Tiefbauamtes Dr. Gunther Höhnberg ergänzt: „Für die Augsburgerinnen und Augsburger soll so eine immer breiter werdende Palette von Mobilitätsangeboten entstehen, die ein multimodales Verkehrsverhalten, also die einfache Nutzung verschiedener Verkehrsmittel ermöglichen. Dabei sinkt die Abhängigkeit vom privaten Auto, ohne die persönliche Mobilität einzuschränken.“

Ausgliederung des Eigenbetriebs Stadtentwässerung

Zum Tiefbauamt gehört – Stand heute – auch der Eigenbetrieb Stadtentwässerung Augsburg (SEA). Die Städtentwässerung sammelt mit Hilfe eines über 650 Kilometer langen Kanalnetzes Abwässer aus dem Stadtgebiet und dem Umland, reinigt sie in einer modernen Kläranlage und leistet somit einen wichtigen Beitrag zum Gewässerschutz. Mit der Neustrukturierung erfolgt auch die Ausgliederung der Stadtentwässerung aus dem Tiefbauamt. Künftig wird die SEA direkt dem Referat für Stadtentwicklung, Planen und Bauen zugeordnet sein.