DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 04.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Theo Crash in der Galerie rahmenlos



Ausdauernde Experimente mit einfachen graphischen Darstellungen wie U-Bahn Tickets, Rechnungen (Taxi-Belege aus NYC) oder auf der Straße gefundenen Werbebotschaften, sowie Sequenzen seiner Videokamera, die er wiederum zu Bildmaterial verarbeitet – aus solchen „Materialien“ gewinnt der Künstler Bernd Walter Theobald alias Theo Crash eine Bildsprache, die Konventionen trotzt. Aufwecken, aufrühren will er die Menschen, der Betrachter soll sich mit dem „spirituellen Gehalt“ seiner Bilder auseinandersetzen.

Bernd Walter Theobald hat 1979 in New York Andy Warhol kennengelernt und 1983 in dieser Stadt seine erste Grafik im Waldorf Astoria verkauft. Er hat Gloria Fürstin von Thurn und Taxis ebenso portraitiert wie einen Musiker, der sich damals „Prince“ nannte. Nun kommt er mit einer Ausstellung nach Augsburg. Ihr Titel „divine connections“ spielt auf den spirituell-religiösen Kontext an, in den der Künstler seine Arbeiten gestellt sehen möchte. In Augsburg zeigt ihn die Galerie „rahmenlos“ im Kulturpark West. Die Vernissage findet am kommenden Samstag, 19. Mai um 20 Uhr statt, an den folgenden drei Sonntagen bis zum 3. Juni ist sie jeweils von 14 – 16 Uhr geöffnet.