DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 27.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Theatersanierung: Stadt geht in Dialog-Offensive

Bevor die Unterzeichner des Offenen Briefes ihr weiteres Vorgehen abgestimmt haben, ging die Stadt in die Dialog-Offensive und machte vor wenigen Minuten einen Vorschlag zur Verfahrensweise: Mit konkreten Vorschlägen laden OB Dr. Kurt Gribl und Kulturreferent Thomas Weitzel die Kritiker der Theatersanierung und Verfasser des Offenen Briefes zu einem zukunftsorientierten Dialogprozess ein.

Offener Brief

Offener Brief


Bereits am Freitag, 3. Juli 2015 soll unter Federführung von Kulturreferent Thomas Weitzel und Baureferent Gerd Merkle ein erster Arbeitstermin stattfinden, bei dem die Ausschreibung für den Dialogprozess unter dem Titel „Zukunftsdialog Theater“ diskutiert wird. Dabei sollen die Unterzeichner des Offenen Briefes ihre Ideen für die weitere inhaltliche Ausgestaltung einbringen. Dieses Vorgehen gab die Stadt soeben via Pressemitteilung bekannt. Eingeladen sind auch Vertreter des Kulturbeirates und des Theaters Augsburg. „Über das Theater zu sprechen, ohne das Theater einzubeziehen, halte ich für nicht zielführend“, so  Kulturreferent Weitzel. – Moderiert wird das Arbeitstreffen von Dr. Norbert Stamm, Leiter des Büros für Nachhaltigkeit und der Geschäftsstelle Lokale Agenda 21. Er war in seiner Funktion maßgeblich beteiligt an der Erarbeitung des Stadtentwicklungskonzepts und der Zukunftsleitlinien.

Zur Vorbereitung des Dialogprozesses sind Stadtteilgespräche zur Zukunft der Theaterlandschaft in Augsburg geplant. Die Verfasser des Offenen Briefes sollen sich an der Ausgestaltung dieser Gespräche ebenfalls aktiv beteiligen.