DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 07.12.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Theatersanierung kommt

„Das Konzept zur Sanierung des Theaterstandorts wird Zug um Zug umgesetzt“ – mit dieser Botschaft widersprechen OB Dr. Kurt Gribl und Kulturreferent Peter Grab Berichten über eine angebliche Streichung der Sanierung.



„Die Stadt ist sich ihrer Verantwortung für die Spielstätten wohl bewusst und wird sich dieser Herausforderung stellen“, wird der OB in einer städtischen Pressemitteilung vom Dienstag zitiert. Ein derart umfangreiches Projekt mit einem Kostenrahmen von über 100 Millionen Euro sei selbstverständlich nicht innerhalb der nächsten Jahre zu bewältigen. Von einer Streichung könne aber keine Rede sein. Priorität genieße derzeit die Realisierung der Interimsspielstätte, wird Kulturreferent Peter Grab zitiert. Am 18. Mai werde sich der Theater-Werkausschuss in einer Sondersitzung mit den Ergebnissen der Grundlagenermittlung zu den Spielstätten befassen und eine grundsätzliche Empfehlung zum weiteren Vorgehen abgeben, bevor dann die Politik über das weitere Vorgehen entscheidet.

OB Kurt Gribl war vorgestern in den Medien damit zitiert worden, dass für eine Komplettsanierung des Theater-Standorts kein Geld vorhanden sei. Die im Gutachten genannten 100 Millionen Euro seien nur eine Größe, die auf dem Papier stehe.