DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 27.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Startschuss für moderne Pflegeeinrichtung in Lechhausen

Am gestrigen Mittwoch fand vor 60 Gästen der erste Spatenstich für den Bau einer neuen Senioreneinrichtung in der Robert-Bosch-Straße 6+10 in Augsburg-Lechhausen statt.



v.l.: Augsburgs OB Dr. Kurt Gribl, Baufirmen-Chef Alois Erl jun., Altenhilfe-Chef Martin Neumeier, Bauleiter Andreas Plecher und Architekt Tobias Miazga

Martin Neumeier, Werkleiter der Altenhilfe Augsburg, betonte in seinem Grußwort die Wichtigkeit des Vorhabens: “Wir alle werden älter, werden alt, müssen sterben”. Oft werde abstrakt diskutiert, wieviel Altenhilfe sich eine Gesellschaft leisten könne, als ob es sich bei alten Menschen um Wesen von einem anderen Planeten handeln würde. “Dabei geht es um Vati und Mutti und letzten Endes um uns selbst”.

Mit konkreten Zahlen wartete OB Kurt Gribl in seinem Grußwort auf: Die Stadt Augsburg sei sich ihrer Verantwortung für die älteren Menschen bewusst und trage der demographischen Entwicklung Rechnung. “Die Altersgruppe der 85-jährigen wird sich bis zum Jahr 2030 verdoppeln”, so der Oberbürgermeister. Mit dem Alter werde auch die Zahl der Demenzerkrankungen steigen. Die Zahl der Pflegebedürftigen werde bis 2030 um mehr als 40 Prozent anwachsen. “Bis 2030 ist nicht mehr allzu viel Zeit hin, wenn man bedenkt, dass Strukturen vorbereitet werden und in die Planung und Umsetzung gehen müssen”.

Fertigstellung bis Mai 2013

Lageplan

Lageplan


Rund 25 Millionen Euro wird das neue Seniorenzentrum kosten, das von der Firma Erl-Bau aus Deggendorf als Bauträger errichtet wird. Bis Mai 2013 sollen 183 Pflegeplätze in 145 Einzel- und 19 Doppelzimmern sowie elf Wohnungen für betreutes Wohnen entstehen. Die Altenhilfe der Stadt Augsburg ist zukünftiger Pächter und Betreiber der Einrichtung, gesichert über einen Pachtvertrag mit 25-jähriger Laufzeit.

Die Pflegeappartements werden in den nächsten Monaten von der Firma Erl-Bau als Teileigentumseinheiten an Kapitalanleger verkauft. Rund 150.000 Euro kostet eine solche Einheit mit 25 qm Wohnfläche zuzüglich eines Anteils von 30 qm an der Gemeinschaftsfläche. Der Mietertrag bezogen auf den Kaufpreis liegt bei 4,3 Prozent. Dank energiesparender Bauweise im Standard KfW 55, die sich auch günstig auf die Heizkosten für die Altenhilfe auswirken wird, erhalten Käufer 50.000 Euro KfW-Darlehen je Einheit zu gesicherten effektiven 1,51 Prozent bei 10 Jahren Laufzeit.

Infos für Kapitalanleger:

Fa. Erl-Bau, Tel. 0991 370 60 80

Infobüro in der Robert-Bosch-Straße 6+10, Augsburg-Lechhausen

(Di, Do, Fr, Sa, So 14-17 Uhr)


» www.erlbau.de