DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 03.08.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Startschuss für den Kö-Umbau

Sensiblen und professionellen Umgang mit dem zweiten Teilprojekt der Mobilitätsdrehscheibe, dem Umbau des Augsburger Königsplatzes, versprach gestern OB Kurt Gribl vor den Medien. Schon in den nächsten Wochen soll es mit ersten Baumfällungen losgehen.

Bauphase 1 mit Vollsperrung der Schaezlerstraße – Grafik: Stadt Augsburg

“Wir arbeiten am offenen Herzen der Stadt”, so Gribl. Es werde Phasen geben, wo es schwierig werde. Die Stadt werde aber alles tun, “damit es keine unzumutbaren Betroffenheiten gibt”. Bis zu den ersten massiven Einschränkungen für die Linien des Nahverkehrs wird es allerdings noch fast ein Jahr dauern, so Stadtwerkechef Norbert Walter. In den nächsten Monaten werden zunächst vorbereitende Maßnahmen ausgeführt.

In einer ersten Bauphase von April bis Juni 2011 wird in der Schaezler- und Holbeinstraße an Leitungen und Kanälen gearbeitet. Dadurch kommt es zu einer Vollsperrung der wichtigen Nord-Süd-Achse für den Autoverkehr. Umgeleitet wird über die Fuggerstraße und die kurze Bahnhofstraße. Das Parkhaus in der Schaezlerstraße wird aber erreichbar bleiben. Nach der FIFA-Frauenfußball WM wird ab Juli 2011 die Wendeschleife der Straßenbahn um das Justizgebäude neu verlegt. Außerdem wird der so genannte Manzu-Bogen als provisorische Verbindung der Straßenbahntrassen Bürgermeister-Fischer-Straße und Fuggerstraße vorbereitet.

Weißrandfledermaus (Foto: Friedrich Seidler)

Weißrandfledermaus

(Foto: Friedrich Seidler)


Sensibler Umgang mit der Fauna

Auch Walter betonte die “sehr koordinierte und strategische” Vorgehensweise, mit der man die Bauaufgabe lösen will. Was dies im Fall der ersten sechs Bäume bedeutet, die gefällt werden müssen, erläuterten Baureferent Gerd Merkle und Dr. Maria Dobner, Leiterin des Amts für Grünordnung, Naturschutz und Friedhofswesen: Um zu verhindern, dass Saatkrähen die sechs Bäume als Brutplätze besetzen, muss deren Fällung im Februar durchgeführt werden. In drei der sechs Bäume halten allerdings Fledermäuse ihren Winterschlaf ab, was einer Fällung entgegensteht. Sie werden deshalb nur bis auf den Stamm zurückgeschnitten und erst gefällt, wenn die Fledermäuse ihren Winterschlaf beendet haben.

Großen Wert legt die Stadt auf die Transparenz aller Baumaßnahmen für die Bürger und den Einzelhandel. In einem Pavillon als Anlaufstation wird den Augsburgern ständig ein Projektteam aus jeweils drei Mitarbeitern der Stadtwerke und des Tiefbauamts als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Außerdem wird es auf der Internetseite projekt-augsburg-city.de laufend aktualisierte Informationen zum Kö-Umbau geben.