DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 05.08.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

Städtetourismus: Augsburg verzeichnet deutschlandweit die höchsten Zuwachsraten

Augsburg ist Tabellenführer – zwar nicht der Fußball-Zweitligist FC Augsburg und nicht das Eishockeyteam der Augsburger Panther, dafür jedoch der Städtetourismus, der bundesweit boomt.  

Die Augsburger Zahlen schlagen im ersten Halbjahr selbst die Nächstplatzierten im Ranking – Berlin und München – um Längen. 18,8 Prozent Zuwachs verzeichnet die Statistik für Augsburg bei den Ankünften (insgesamt 152.000 Übernachtungsgäste). Rund 276.000 Übernachtungen wurden in Augsburg im Erfassungszeitraum registriert, das bedeutet und 23,10 Prozent Zuwachs bei der Anzahl der Übernachtungen. Für Berlin sind Zuwachsraten von 11,7 beziehungsweise 14,2 Prozent erfasst, München registriert Pluszahlen von 11,9 und 12,6 Prozent. 

„Profilbildung geht auf“ 

Augsburg ist Tabellenführer - bei den Zuwachsraten im Städtetourismus

"Augsburg ist Tabellenführer" - bei den Zuwachsraten im Städtetourismus


Interessant ist auch der Blick auf etwas vergleichbarere bayerische Reiseziele: In der Frankenmetropole Nürnberg wurden 9,9 Prozent Plus bei den Ankünften und exakt 10 Prozent bei den Übernachtungen gezählt, in Würzburg sind es 6,2 beziehungsweise 3,3 Prozent, in Regensburg 14 (Ankünfte) und 12,3 Prozent (Übernachtungen). Böse erwischt hat es dagegen die nahe Autostadt Ingolstadt: Dort konnten zwar die Ankünfte noch um 2,5 Prozent gesteigert werden, die Übernachtungen gingen allerdings um 6,3 Prozent zurück. Der gesamtbayerische Tourismus registrierte übrigens ein Plus von 6,5 Prozent bei den Ankünften und von 3,6 Prozent bei den Übernachtungen. Für Tourismusdirektor Götz Beck sind die 400 zusätzlichen Betten der beiden neuen Hotels in der Bügermeister-Ackermann-Straße und in der Haunstetter Straße in hohem Maße für die erstaunliche Entwicklung verantwortlich. Außerdem gehe die Augsburger Profilbildung im Städtetourismus langsam auf. Das Thema Fugger greife schon seit Längerem, mit dem Staatlichen Textil- und Industriemuseum sei ein neuer Impulsgeber für Augsburg hinzugekommen. Ganz sicher mitverantwortlich für die Steigerung der Gästezahlen sei die laufende bayerische Landesausstellung „Bayern – Italien“ mit ihren beiden Augsburger Teilschauen, so Beck.